Austria

Ex-Nissan-Chef Ghosn zahlte Fluchthelfern fast 900.000 Dollar

Abgesetzt

Die mutmaßlichen Helfer bei der spektakulären Flucht wollen auf Kaution freikommen, die Staatsanwaltschaft sieht Fluchtgefahr – auch wegen der Überweisung Ghosns an das Vater-Sohn-Duo

Foto: Reuters

New York/Yokohama – Die Beweise gegen zwei mutmaßliche Helfer im Fall der Hollywood-reifen (und hier von STANDARD nacherzählten) Flucht des Ex-Nissan-Chef Carlos Ghosn aus Japan verdichten sich. Wenige Wochen vor seinem Absetzen in den Libanon habe Ghosn fast 900.000 Dollar (797.000 Euro) an die Firma einer der mutmaßlichen Fluchthelfer überwiesen, teilte die US-Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Football news:

In Rumänien ein besonderer Meister: alles wurde in einem Spiel entschieden, dessen Format 3 Stunden vor dem Abpfiff gewählt wurde
Danny Rose: Letzte Woche wurde ich von der Polizei angehalten: ist Das ein gestohlenes Auto? Wo hast du Sie her?. Und das passiert regelmäßig
Barcelona weigerte sich, für 60 Millionen Euro Trinkau zu verkaufen, den Braga für 31 Millionen Beim Klub gekauft hatte
Chelsea kämpft mit Everton für die Region. Real ist bereit, es zu verkaufen
Espanyol bat La Liga, den Abflug abzusagen. Die Katalanen sind seit dem fünften Spieltag in der Abstiegszone
Inter hat sich noch nicht für die Zukunft von Conte entschieden. Alles wird nach der Europa League entschieden
Haji trat als Trainer von Viitorul zurück