Austria

Europa schaut auf österreichischen Plan: Großes Medienecho für "ersten Weg aus Lockdown"

CORONAVIRUS: PK "AKTUELLES": KURZ

© APA/HELMUT FOHRINGER / HELMUT FOHRINGER

Die Pressekonferenz am Montag wurde auch im Ausland mit großem Interesse verfolgt. "Österreich kündigt als erstes europäisches Land den Weg aus dem Lockdown an", schreibt die NZZ.

Die angekündigte Lockerung der Coronavirus-Maßnahmen in Österreich hat auch international Aufmerksamkeit erregt. "Kurz fährt Österreich hoch!", titelte das deutsche Boulevardblatt Bild am Montagnachmittag in großen gelben Lettern, neben einem Bild des Bundeskanzlers mit Schutzmaske. Auch wichtigen Onlinemedien anderer Nachbarländer war Österreich eine Topmeldung wert.

Endlich ein Exit-Plan

"In Österreich gibt es wegen der Corona-Krise mit die strengsten Einschränkungen Europas. Jetzt plant das Land, die Maßnahmen ganz langsam und behutsam zu lockern", schrieb die Bild-Zeitung. Ähnlich die Aufmachung des Schweizer Boulevardblatts  Blick. "Exit-Plan aus der Corona-Krise - mit eingebauter Notbremse. Österreich öffnet am 14. April die Läden", war auf der "Blick"-Startseite bildschirmfüllend zu lesen.

Aufmacher war Österreich am Montagnachmittag auch auf den Seiten von Welt und Spiegel Online. "Kurz legt hinter der Schutzscheibe die Maske ab und erklärt die nächsten Schritte", titelte das Springer-Blatt. "Österreich will Anti-Corona-Maßnahmen schrittweise lockern", war in der Onlineausgabe des Hamburger Magazins zu lesen.

Die Süddeutsche Zeitung schrieb ebenfalls auf der Startseite, wenn auch unter dem Deutschland-Aufmacher: "Kurz kündigt für Österreich Lockerung der Beschränkungen an". Ähnlich die Gewichtung bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die nüchtern schrieb: "Österreich will ab 14. April die Maßnahmen gegen Corona lockern."

"Österreich öffnet sich ein bisschen!"

"Österreich kündigt als erstes europäisches Land den Weg aus dem Lockdown an", übertitelte die Neue Zürcher Zeitung am Montagnachmittag den zweitwichtigsten Bericht ihrer Onlineausgabe. Der italienischen La Repubblica waren die Maßnahmen des nördlichen Nachbarlandes nur eine kleinere Meldung wert. "Österreich ist eines der ersten europäischen Länder, das schrittweise die Anti-Coronavirus-Maßnahmen aufhebt", hieß es darin.

"Nach Ostern beginnen die Österreicher schrittweise mit einer Lockerung der Beschränkungen und der Ankurbelung der Wirtschaft", berichtete das slowenische Infoportal 24ur.com auf seiner Startseite. Die slowakische Tageszeitung Sme (Internetausgabe) titelte ähnlich, verwies aber im Untertitel gleich auf die Mahnung des Kanzlers, wonach die Lockerung "von der Einhaltung der Regeln des sozialen Abstands abhängt".

"Österreich öffnet sich ein bisschen!", schrieb die kroatische Zeitung "Jutarnji list". "Sie haben zwar zehn Mal schlechtere Zahlen als Kroatien, aber Kurz kündigte die Rückkehr ins Leben an."

Football news:

Es besteht eine Reale Chance, dass 50 bis 60 Vereine in Konkurs gehen. Der Besitzer von Huddersfield über die Auswirkungen der Pandemie
Valverde über das Spiel gegen Manchester City: wir Wollen so spielen, dass wir weiterkommen. Real ist bereit, alles dafür zu tun
Die große Auswahl von Roma: Cafu öffnet sich im Strafraum und wartet auf den Pass, aber stattdessen erzielen Totti und Batistuta Meisterwerke
Zabitzer hatte sich im April an einem Coronavirus erkrankt
In den 90er Jahren spielte der russische Klub in der finnischen Meisterschaft: die Spieler trugen Zigaretten, der Präsident ging auf das Feld. Es endete mit einem Ausfall
Flick über Holand: Er macht seine erste Saison, so früh ist er mit Lewandowski zu vergleichen
Felix hat sich im Training ein Bänderriss im Knie zugezogen. Es ist seine 3.Verletzung pro Saison bei Atlético