Austria

Erstmals über 2.000 Neuinfektionen in Österreich

Neuer Rekord an Corona-Neuinfektionen

© APA - Austria Presse Agentur

Exakt 2.435 Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden von Mittwoch auf Donnerstag bestätigt.

von Andreas Puschautz

Von Mittwoch auf Donnerstag gab es in Österreich 2.435 neue, bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Das ist der bei weitem höchste Wert, der seit Ausbruch der Pandemie verzeichnet wurde.

Bisher betrug der größte Zuwachs innerhalb von 24 Stunden 1.958 neuinfizierte Personen. Dieser erst gestern aufgestellte, traurige Rekord wurde heute um gleich 477 Fälle übertroffen.

Im Bundesländervergleich gab es die meisten neuen, bestätigten Fälle wieder in Wien (659), gefolgt von Oberösterreich (471), Niederösterreich (403), Tirol (338), der Steiermark (192), Salzburg (177), Vorarlberg (92), Kärnten (63) und dem Burgenland (40).

Bisher gab es in Österreich 71.844 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (22. Oktober 2020, 09:30 Uhr) sind österreichweit 941 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 53.970 sind wieder genesen. Derzeit befinden sich 1.002 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung und davon 161 der Erkrankten auf Intensivstationen.

Die Lage in Wien

Auch die 659 neuen Fälle in Wien bedeuten einen neuen Höchstwert an Coronavirus-Neuinfektionen. Ein Sprecher des Krisenstabes der Stadt sagte jedoch auf APA-Nachfrage, dass man diesen Wert allerdings mit der hohen Zahl der am gestrigen Mittwoch erfolgten Testungen (7.187) in Relation setzen müsse.

Laut dem Sprecher handelt es sich bei den Neuinfektionen "zumeist um K1-Personen, die bereits bestehenden Clustern zuzuordnen sind". Als K1-Personen bezeichnet man jene, die einen direkten und längeren, engen Kontakt mit einer nachweislich bestätigten Coronavirus-infizierten Person hatten. Die Kontaktpersonen werden über das Contact-Tracing erhoben, isoliert und getestet.

Bisher wurden in Wien insgesamt 24.909 nachweislich bestätigte Coronavirus-Infektionen registriert. Derzeit laborieren 5.812 Menschen an der Erkrankung. 300 Menschen sind an den Folgen verstorben, davon fünf seit Mittwochfrüh. Bei den dazugekommenen Todesfällen handelt es sich um Frauen im Alter von 45 bis 91 Jahren, die allesamt an Vorerkrankungen litten.

Wieder gesund sind 18.797 Menschen. Am Mittwoch wurden 7.187 Tests vorgenommen. Die Gesamtzahl der Testungen liegt damit bei 569.933.

Reisewarnungen

Die weiter ansteigenden Fallzahlen in Österreich haben sich Donnerstagfrüh auch in weiteren Reisewarnungen niedergeschlagen. Deutschland setzte ganz Österreich mit Ausnahme Kärntens auf die Risikoliste, die Niederlande gleich das ganze Land.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Football news:

Steve McManaman: Real ist ein alterndes Team. Sie brauchen neue Spieler, wenn Sie frühere Höhen erreichen wollen
Isco könnte im Januar nach Sevilla wechseln. Lopetegui ist persönlich Interessiert: Real-Mittelfeldspieler Isco kann im Winter-Transferfenster zum FC Sevilla wechseln. Nach Informationen von El Chiringuito TV will Trainer Julen Lopetegui den Spieler bereits im Januar Holen
Bielefeld über die Champions League: Loko kann die Gruppe verlassen. Die unmotivierten Bayern können am 6.Spieltag gegen den Ex-Mittelfeldspieler Diniyar bilialetdinov antreten, der sich vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Salzburg geäußert hat
Zlatan Ibrahimovic: Dachte an ein Karriereende, wollte aber die Mentalität des AC Mailand ändern
Sportdirektor Vasco da Gama: Balotelli wird für uns wie Maradona sein
Real wird Mbappé im Sommer 2021 wegen der Krise (Le Parisien) nicht kaufen
Ibra schießt in 39, Buffon zieht in 42, Ronaldo plant nicht zu beenden. Wird der Fußball wirklich alt?