Austria

Erste große Impfrunde für Jugendliche in Vorarlberg

Coronavirus - Berlin - Impfen

© APA/dpa/Christoph Soeder / Christoph Soeder

Rund 3.000 Jugendliche werden immunisiert.

In Vorarlberg ist am Samstag die erste große Impfrunde für Jugendliche im Alter von zwölf bis 15 Jahren angelaufen. "3.000 Jugendliche werden heute das freiwillige und kostenlose Impfangebot nützen - alle für dieses Wochenende verfügbaren Termine wurden vergeben", sagte Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher (ÖVP) in einer Aussendung. Sie alle sollen noch vor den Sommerferien die Zweitimpfung erhalten.

Geimpft wurde im Dornbirner Impfzentrum mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Noch bis in den frühen Abend hinein sollen die Impfungen fortgesetzt werden. Zwölf- und 13-Jährige brauchen für die Impfung die Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Alle ab 14 Jahren könne selbst über eine Impfung entscheiden.

Von den insgesamt 17.000 Vorarlbergern im Alter zwischen zwölf bis 15 Jahren haben sich bis dato rund 3.500 für eine Impfung vormerken lassen. "Schwere Verläufe oder Folgeerscheinungen wie das sogenannte Long Covid Syndrom stellen auch für jüngere Menschen eine nicht zu unterschätzende Bedrohung dar. Es ist daher unsere Pflicht, auch dieser Altersgruppe einen bestmöglichen Schutz vor einer Erkrankung anzubieten", meinte die Landesrätin.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

In Holland glauben sie, dass in Russland Rassismus überall ist. Ich erkläre: Das ist nicht mehr der Fall. Der einzige Russe in der niederländischen Meisterschaft ist Lionel Kalentjew
Manchester United bot 30 Millionen Euro hinter Kulissen. Napoli hat aufgegeben: Manchester United hat Interesse an Napoli-Verteidiger Kalid Coulibaly gezeigt. Die Mankunianer haben über den Senegalesen Fali Ramadani einen italienischen Klub mit einem Transferangebot für 30 Millionen Euro beauftragt. Der Präsident von Napoli, Aurelio De Laurentis, lehnte das Angebot ab, berichtete La Gazzetta dello Sport
Inter bot an, Jovic zu mieten
Barcelona - Der FC Barcelona sucht weiter nach Möglichkeiten, Stürmer Antoine Griezmann zu verkaufen. Blaugrana wandte sich an Juventus mit dem Angebot, den Franzosen gegen Stürmer Paulo Dibalou zu tauschen, berichtete die GFFN unter Berufung auf L ' Equipe. Zuvor hatte es geheißen, dass Griezmanns Wechsel gegen Atletico Madrid von Saul bedroht sei
Die FA hat wegen der Ausschreitungen beim Euro-Finale einen Test gestartet: Die Hauptsache ist, dass sich solche schändlichen Szenen nie wiederholen werden
Justin Kluivert wechselt von Roma nach Nizza. Die Römer werden ihn mit der Ablösesumme leihen
Griezmann könnte den Druck auf Barcelona, um seinen Austausch bei Atletico auf Сауля immer noch statt