Austria

Erstattungen an Sparer werden überprüft

Der Masseverwalter sieht „Missbrauchspotenzial“.

Wien. Der Masseverwalter der nach einem Betrugsskandal pleitegegangenen Commerzialbank Mattersburg wird penibel überprüfen, ob eine Auszahlung der Einlagensicherung von mehr als 100 Millionen Euro zu Recht erfolgte. Wie der „Standard“ berichtet, bekamen die Summe Inhaber von rund 13.000 Überbringersparbüchern, die bis zur Geltendmachung der Ansprüche andere legitimierte Eigentümer gehabt hätten. Man wolle herausfinden, ob die Legitimierungserklärungen gegenüber der Einlagensicherung wahrheitsgetreu waren. Die Kanzlei des Masseverwalters werde nun alle Beteiligten persönlich vorladen, auch jene, die früher als Eigentümer der Sparbücher legitimiert waren.

Masseverwalter Michael Lentsch orte bei den Überbringersparbüchern „ein gewisses Missbrauchspotenzial“. Zwar habe die Einlagensicherung ihre gesetzliche Aufgabe, unverzüglich auszuzahlen, erfüllt, man habe aber vermutlich den administrativen Aufwand unterschätzt. (APA)

Football news:

Pirlo über 3:0 gegen Dynamo Kiew: Ich bin zufrieden. Juve muss immer auf Sieg spielen
Giroud über einen möglichen Abgang von Chelsea: Lass mich den Sieg genießen, ich habe 4 Tore erzielt. Dann schauen wir mal: Chelsea-Stürmer Olivier Giroud hat sich nach dem 4:0-Sieg über den FC Sevilla in der Champions League Gedanken über einen möglichen Abschied vom Londoner Klub gemacht
Das Letzte Heimspiel der ZSKA Moskau in der Europa League. Endlich gewinnen?
Casillas-Ronaldo: nur 750 Tore? Das kann man auch besser: der Ehemalige Real-Torhüter iker Casillas hat sich in seiner Karriere über 750 Tore von Juventus-Stürmer Cristiano Ronaldo geäußert
PSG-Präsident über 3:1 gegen Manchester United: Wir kämpfen um die Champions League und zeigen uns immer in wichtigen Momenten
Lazio zog Dank eines umstrittenen Elfmeters ein Remis gegen Borussia Dortmund ab:Schulz krachte gegen Milinkovic-Savic, der Serbe prallte gegen den BVB
José Mourinho: Tottenham ist eines der wichtigsten Pferde in der Europa League, wir sind im Rennen