Austria

Erfolgreiche EL-Generalprobe des LASK - 3:1 gegen WAC

Die Linzer feierten am Sonntag zum Abschluss der dritten Fußball-Bundesliga-Runde einen verdienten 3:1 (1:0)-Heimsieg über den WAC und liegen damit in der Tabelle als Dritter zwei Punkte hinter Spitzenreiter Red Bull Salzburg.

Husein Balic (26.) und Marko Raguz (55./Elfmeter) schossen die Gastgeber mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstor durch Dominik Baumgartner (73.) brachte ein Treffer von Gernot Trauner (78.) die Entscheidung.

Die intensiv geführte Partie verlief zunächst ohne Höhepunkte. Der WAC hatte zwar vorerst minimale Vorteile, gefährlich wurde es im Strafraum der Gastgeber aber nicht. Dafür ging der LASK mit seiner ersten gelungenen Aktion in Führung. Marko Raguz legte eine Flanke von Rene Renner mit der Brust für Balic ab, der Ex-SKN-Profi traf sehenswert per Direktschuss ins lange Eck.

Danach hatten die Oberösterreicher das Heft klar in der Hand. Ein Kopfball von Raguz flog nur knapp am Kreuzeck vorbei (34.), ein Schuss von Peter Michorl nach Vorlage von James Holland landete im Außennetz (43.). Bald nach dem Seitenwechsel sorgte eine neuerliche Koproduktion von Balic und Raguz für vermeintlich klare Verhältnisse: Balic zog in den Strafraum, Nemanja Rnic ließ das Bein stehen und der LASK-Flügelspieler nahm den angebotenen Kontakt dankend an - der fällige Elfmeter wurde von Raguz verwandelt (55.).

In der Folge deutete alles auf einen ungefährdeten Sieg des LASK hin, der dem dritten Tor unter anderem bei einem gerade noch abgeblockten Raguz-Kopfball nahe kam (68.). Doch praktisch aus dem Nichts war der WAC zurück im Spiel. Eine Freistoßflanke von Michael Liendl wurde zu kurz abgewehrt, Baumgartner versenkte den Ball per Dropkick aus etwa zwölf Metern (73.).

Lang währte die Wolfsberger Hoffnung auf einen Punktgewinn jedoch nicht. In der 78. Minute verlängerte Trauner einen Michorl-Freistoß per Kopf ins lange Eck. In der Schlussphase spielte der LASK den Vorsprung locker über die Zeit und vernebelte durch Dominik Reiter die große Chance auf das 4:1 (91.), musste allerdings auch einen Wermutstropfen hinnehmen - Holland schied mit einer Knöchelverletzung aus.

Raiffeisen Arena Linz, 3.000, SR Lechner

LASK: Schlager - Wiesinger, Trauner, Andrade - Ranftl, Holland (82. L. Grgic), Michorl, Renner - Gruber (83. Plojer), Raguz (87. Sabitzer), Balic (65. Reiter)

WAC: Kuttin - Novak, Baumgartner, Rnic, Scherzer - Taferner (59. Schmerböck), Leitgeb (59. Lochoshvili), Liendl, Wernitznig - Vizinger, Dieng (59. Joveljic)

Gelbe Karten: Wiesinger, Trauner, Michorl bzw. Scherzer

Der Liveticker zum Nachlesen:

Football news:

Markus Rachford ist stolz auf ganz England - von der Queen bis zu Jürgen Klopp. Er fütterte die Kinder wieder Bundesweit-und erhielt den Orden Nicht nur auf dem Feld. Am Dienstag half Marcus Rashford Manchester United gegen PSG, am Freitag Stand er wieder in den Spitzen der britischen Standorte - und das nicht nur sportlich
Pjanic-habibu: viel Glück, Bruder. Inschallah, wir werden gewinnen
Klopp über rachfords Wohltätigkeit: ich Hoffe, meine Mutter ist stolz auf ihn. Ich bin stolz
Troy dini: ich wurde Schwarzes Arschloch genannt, und die sozialen Netzwerke sagten, es sei kein Rassismus. Wollen die Unternehmen das überhaupt ändern? Der Kapitän von Watfroda, Troy dini, verurteilte die Politik der sozialen Netzwerke in Bezug auf Rassendiskriminierung
Miralem Pjanic: Sorry traute den Spielern bei Juventus nicht. Es ist eine Schande, wenn Leute falsch eingeschätzt werden
Wenger darüber, warum Mourinho in dem Buch nicht erwähnt wurde: er wollte nicht über Jose, Klopp oder Pepe sprechen, weil Sie noch arbeiten
Das perfekte Projekt, um Geld zu verlieren. Eine Idee für Träumer. Tebas über die Europäische Premier League