Austria

Entführungsalarm vor Volksschule in Schwechat

In Schwechat (Bezirk Bruck an der Leitha) soll am Dienstag versucht worden sein, ein Mädchen vor der Volksschule in ein Auto zu locken.

Entführungsversuch oder Missverständnis? Diese Frage stellt sich aktuell in Schwechat. Am Dienstag soll vor der Volksschule in der Ehrenbrunngasse jemand versucht haben, ein Mädchen mit Hilfe eines Hundes in sein Auto zu locken und womöglich zu entführen. Das Kind lief aber davon und stieg stattdessen in den Bus ein.

Lehrer, Direktorin und Polizei wurden über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Eine Vertreterin des Elternvereins teilte am Mittwoch via Facebook mit: "Heute gab es diesbezüglich einen Termin in der Schule mit den Betroffenen, der Frau Direktor und der Polizei. Es wurde vereinbart, dass die Lehrer/innen die Kinder zu diesem Thema wieder vermehrt sensibilisieren. Die Polizei wird wieder vermehrt Zivilstreifen rund um unsere Schule und Hort durchführen."

Derartige Meldungen gab es in Niederösterreich zuletzt vermehrt, etwa in Neunkirchen – "Heute" berichtete. Zumeist stellten sich diese aber als Missverständnisse oder von den Kindern erfunden heraus. Die restlichen Fälle konnten nicht aufgeklärt werden. Einen Fall bei dem tatsächlich ein Kind von einem Fremden entführt wurde, gab es in Niederösterreich in den vergangenen Jahren nicht. Dennoch sollten Kinder sensibilisiert und darauf hingewiesen werden, nie zu Fremden ins Auto zu steigen und in derartigen Fällen davonzulaufen und um Hilfe zu Rufen.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.