Austria

Eisschnellläuferin Herzog sucht noch nach dem Tempo

Für Vanessa Herzog läuft es in dieser Saison nicht nach Wunsch. In Nur Sultan wurde sie über 1000 m nur Zwölfte.

Vizeweltmeisterin Vanessa Herzog hat am Freitag beim Eisschnelllauf-Weltcup in Nur-Sultan in Kasachstan nur Platz zwölf über 1.000 m belegt. Österreichs Sportlerin des Jahres benötigte 1:16,505 Minuten und lag damit 2,225 Sekunden hinter der siegreichen Weltmeisterin und Weltrekordlerin Brittany Bowe aus den USA.

Am Samstag (13.00 Uhr MEZ) stehen für Herzog die 500 Meter auf dem Programm. In ihrer Paradedisziplin will sie nach der Disqualifikation zum Saisonauftakt und der folgenden Degradierung in die B-Gruppe (Sieg) nun wieder an der Weltspitze mitmischen.

"Ich finde einfach keinen Rhythmus über den Tausender zurzeit. Im Training sind die Zeiten besser, aber in den Wettkämpfen läuft es momentan noch nicht. Alles fühlt sich träge und zäh an", meinte Vanessa Herzog nach dem Rennen. "Es war einfach kein guter Lauf, von Beginn an. Die Platzierung ist aber kein Drama für mich. Jetzt heißt es den Tausender abhaken und Vollgas geben morgen über 500 Meter."

(APA)