Austria

Ein Turnier, bei dem gar nichts versemmelt wurde

Glückliche Sieger, heisere Organisatoren, müdes Kantinenpersonal, faire Spiele und rundum zufriedene Gesichter – das war die Premiere des Paso-Future-Cups. Ein Nachwuchsturnier, das der SV Bögl Hohenzell am Wochenende erstmals in der Turnhalle des Bundesschulzentrums Ried durchgeführt hat. Dorthin verschlug es nicht nur 48 Nachwuchsmannschaften samt Trainer, auch die Zuschauer kamen in Scharen. "Dieser Ansturm hat uns ein wenig überrascht, aber sehr gefreut", sagt Roland Feichtinger, der gemeinsam mit Nachwuchsleiter Alexander Leeb und dem Sportlichen Leiter Werner Sickinger hauptverantwortlich für die Turnierabwicklung war. Eine fordernde Aufgabe, die am Montag deutlich an der Stimme des Schriftführers zu hören war. "Ich bin es einfach nicht gewohnt, drei Tage lang so viel zu reden."

Ausdauer brauchte beim Paso-Future-Cup auch das Kantinenpersonal, das mit 1400 Semmeln, 400 Pizzaweckerl und viel Leberkäse, der mehrmals nachgeliefert wurde, Zuschauer und Sportler versorgte. "Die Eltern der Hohenzeller Nachwuchsspieler haben da wirklich tolle Arbeit geleistet. Es waren viele erfahrene Leute dabei, die immer ruhig geblieben sind und echt auf Zack waren", sagt Feichtinger.

Abgesehen von ein paar blauen Flecken verliefen auch die zahlreichen Spiele verletzungsfrei und fair. "Auch die Eltern der Kinder haben sich vorbildlich verhalten. Das ist bei Nachwuchsturnieren ja nicht immer so", weiß Roland Feichtinger, der mit seinem Team während des Turniers Live-Tabellen erstellt und viele Urkunden für die Teilnehmer ausgedruckt hat.