Austria

EIN ORT. TAUSEND GESCHICHTEN. 10 Lese-Genuss-Packages zu gewinnen!

KURIER verlost 10 Lese-Genuss-Packages des Stiftes Klosterneuburg im Wert von je 120,- Euro.

von Ina Lins

EIN ORT. TAUSEND GESCHICHTEN.

50 Geschichten mit Weinbegleitung aus dem Stift Klosterneuburg. KURIER verlost exklusiv 10 Lese-Genuss-Packages des Stift Klosterneuburg.
Viele kleine Erzählungen und einige weltbewegende Ereignisse aus dem Stift und seinem Weingut, dem ältesten Österreichs, sind in diesem Buch zusammengetragen. Es wird kurzweilig berichtet und immer mit einem gewissen Augenzwinkern erzählt. Als Lesebegleitung empfiehlt sich der Rotwein Cuvee VELUM, der nur in hervorragenden Rotweinjahren in streng limitierter Auflage in einer mit Blattgold bedruckten Flasche abgefüllt wird. Abgerundet wird das zu gewinnende „Weihnachtspaket“ mit einer Flasche St. Laurent Reserve und Weißburgunder Reserve.

DAS STIFT KLOSTERNEUBURG

Eingebettet zwischen der blauen Donau und liebevoll gepflegten Weinbergen, nur wenige Autominuten vom Wiener Stadtzentrum entfernt, liegt das malerische Augustiner-Chorherren Stift Klosterneuburg, das nicht nur einen markanten Punkt in der Entstehungsgeschichte Österreichs widerspiegelt sondern auch weltbekannte Kunst, Kultur und das älteste Weingut Österreichs erlebbar macht. Hier befand sich zeitweise die Residenz der Babenberger und Habsburger.

In der Entstehungsgeschichte Österreichs stellt das Stift somit einen zentralen Ort dar. Kulturbegeisterte interessiert vor allem der mittelalterliche Verduner Altar (1181), die Schatzkammer mit dem Österreichischen Erzherzogshut (1616) und vor allem das älteste Weingut Österreichs, das durch Markgraf Leopold III., dem Landespatron von Österreich, im Jahr 1114 gegründet wurde. Der über Jahrhunderte entstandene Architekturmix aus Romanik, Gotik, Renaissance und Barock bilden eine einzig­ artige Kulisse für diese Zeitreise. Um die Geschichte Österreichs zu erleben, muss man sich auf die Spuren ins Stift Klosterneuburg begeben, hier sieht und spürt man die Vergangenheit, die Österreich geprägt hat. Verschiedene Führungen und eine Weinverkostung machen die langjährige Geschichte dieses besonderen Ortes auf eindrucksvolle Art erlebbar und sollte bei keinem Wienbesuch fehlen. – Oder man läßt sich einfach die erlesenen Weine nach Hause senden über den Online-Shop des Stiftes.

DAS BUCH „PRÜGELBROT STATT GEISTERSPUKT“

Es ist viel passiert in Klosterneuburg. Zwei Jahrtausende lang ist dieser Platz am großen Fluss, an der Donau vor den Toren Wiens, schon besiedelt und seit neun Jahrhunderten leben und arbeiten hier kontinuierlich Menschen. Es gibt einiges zu erzählen von dem, was die Leute hier gemacht und gedacht haben, von Katastrophen und Großprojekten, von Lebenskonzeptionen oder einfach von witzigen Begebenheiten.

Das Stift Klosterneuburg ist voll von Spuren der Erinnerung, die in den Gebäuden, Kunstwerken, Büchern oder schriftlichen Aufzeichnungen aller Art gespeichert sind. An diesen Objekten hängen die unterschiedlichsten Geschichten, die allerdings immer wieder zeitgemäß erzählt werden müssen. Denn ein Objekt ist prinzipiell neutral und nicht für jede Generation gleich bedeutend. Erst eine in aktueller Perspektive und Sprache erzählte Geschichte gibt dem Material Bedeutung und stellt eine Beziehung, einen Kommunikationsraum her. Vielleicht ertappen Sie sich manchmal, wenn Sie an einem Ort vorbeikommen, wo Sie selbst etwas erlebt haben oder sich geschichtsträchtige Dinge ereigneten – eine Kindheitserinnerung, ein Abschied, ein Denkmal – und jedes Mal blitzt im Kopf diese Geschichte auf. Vielleicht haben Sie auch das Bedürfnis, diese orts- oder objektgebundenen Erinnerungen zu teilen und jemandem davon zu erzählen. Sie teilen Ihre Geschichte mit und lösen im Gegenüber eine Vorstellung aus, Ihre Erzählung stellt eine Beziehung her, die zu einem Austausch führt, und kann als gemeinsame Geschichte weitererzählt werden.

Das Buch ist eine Einladung zu 50 Geschichten über das Stift Klosterneuburg, die junge Geisteswissenschaftler*innen zusammengetragen haben. Sie beschäftigen sich im weitesten Sinne mit den historischen Quellen der stiftlichen Sammlungen und bieten einen Blick von außen auf die Hausnarrative des Stiftes. Einiges wird bekannt sein, manches ist neu, aber alles ist sorgfältig recherchiert und – manchmal mit Augenzwinkern – zeitgemäß erzählt.
PRÜGELBROT STATT GEISTERSPUK
112 Seiten, Sprache Deutsch/Englisch,
Delta X Verlag, ISBN: 978-3-903229-26-6 oder www.stift-klosterneuburg.at
Preis: 19,90 Euro

Wie kam das „Stifterl“ zu seinem Namen?

Nun, die österreichische Fluglinie Austria Airlines bewies in den 1950er Jahren Geschmack: Den Fluggästen der ersten Klasse wurde Wein aus dem Stift Klosterneuburg serviert. Natürlich war dabei Vorsicht angebracht. Denn damit die gute Laune an Bord nicht ins Unermessliche stieg, kredenzte man den Wein über den Wolken nur in sehr kleinen Fläschchen: 0,375 Liter, um ganz genau zu sein. Besser bekannt ist diese Maßeinheit in der österreichischen Umgangssprache als „Stifterl“, vom Bordpersonal liebevoll benannt nach dem Stift Klosterneuburg. Die Vinothek des Stiftes liegt etwas unterhalb des Bodenniveaus, deshalb kann das Weinderl dort auch problemlos in größeren Schluckerln konsumiert werden.  – Die Geschichte ist im Buch nachzulesen, oder Sie lassen es sich vom Weingutsleiter per online Video persönlich erklären.

DIE GESCHICHTE DES ÄLTESTES WEINGUT ÖSTERREICHS KANN MAN ERZÄHLAN ODER VERKOSTEN

Seit seiner Gründung im Jahr 1114 betreibt das Stift Klosterneuburg Weinbau und ist damit das älteste Weingut Österreichs. Mit einer Rebfläche von 108 Hektar zählt es zu den größten und renommiertesten Weingütern des Landes. Schon bei der Einweihung der Basilika 1136 wurde ausschließlich Wein aus den stiftseigenen Rieden getrunken. In der langen Geschichte des Stiftes blieb der Weinbau stets von eminenter Bedeutung. Die Weingärten befinden sich in ausgewählten Lagen von Klosterneuburg, Wien, Gumpoldskirchen und Tattendorf. Ökologische Bodenpflege, nützlingsschonende Bewirtschaftung und organische Düngung sind im Sinne einer naturschonenden Vorgehensweise die unverrückbaren Prinzipien bei der Pflege sämtlicher Weingärten des Stiftes. Vieles hat sich seither verändert, das Wesentliche jedoch ist gleich geblieben: die Arbeit im Einklang mit der Natur im respektvollem Umgang mit Mensch und Umwelt, Offenheit für neue Ideen und das Streben einzigartige Weine zu schaffen!

Wein vom besten Terroir
Die unterschiedlichen Böden und kleinklimatischen Bedingungen der Rieden ermöglichen es dem Weingut des Stifts Klosterneuburg, verschiedene Rebsorten in dem jeweils idealen Terroir zu kultivie-ren. Auf den von Sandsteinverwitterungs- und Lössböden geprägten Hanglagen von Klosterneuburg gedeihen Riesling, Grüner Veltliner und Sauvignon Blanc. In Wien, an den Abhängen des Kahlenberg und des Leopoldsberges sowie am Wiener Nussberg gedeihen Weißburgunder, Chardonnay, Pinot Noir, Gewürztraminer sowie der Wiener Gemischte Satz. In den Weingärten in Gumpoldskirchen wer-den die autochthonen Spezialitäten Zierfandler und Rotgipfler gepflegt. Auf den warmen Schotterb-öden von Tattendorf gedeihen die berühmten Rotweine des Weingutes, allen voran der St. Laurent, der hier auf einer Fläche von 40 Hektar steht. Damit ist die Ried Stiftsbreite der größte St. Laurent Weingarten der Welt. Neben St. Laurent werden auch Zweigelt, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot kultiviert.

ein Quiz Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein Quiz zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Geh und mach deinen Voodoo-Scheiß, kleiner Arsch. Ibrahimovic-Lukaku Während des Pokalspiels wurde der Grund für den Konflikt zwischen Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic und Inter-Stürmer Romelu Lukaku bekannt
Pioli über die Niederlage gegen Inter: der Einzige Unterschied war die Entfernung. Es ist Schade, dass wir ausgeflogen sind, weil wir mit diesem Turnier gerechnet haben. Das Spiel hat gezeigt, dass wir eine starke Mannschaft sind, die den Gegner gut zurückhalten kann, aber nachdem wir einen Spieler weniger hatten, wurde es deutlich komplizierter
Die UEFA plant nicht, den Euro in 12 Städten aufzugeben. Andere Optionen sind unerwünscht
Eriksen erzielte das erste Mal seit fast einem halben Jahr für Inter Mailand - Milan im Pokal in der 97. Minute mit einem Freistoß
APL änderte die Herangehensweise an die Definition von abseits nach dem Tor von Manchester City Aston Villa. Nach dem Tor von Manchester City im Spiel gegen Aston Villa Wurde Bernard Silva mit dem Kopf in Richtung Mittelfeldspieler Rodri geschleudert, der sich hinter der abseitslinie befand. Der Ball wurde von Birmingham Verteidiger Tyron Mingz abgefangen, nach dem Rodri nahm ihm den Ball und gab einen kopfball auf Bernard
Zlatan und Lukaku hatten einen Konflikt zwischen Inter Mailand Und Milan Zlatan Ibrahimovic
Zlatan erzielte Inter 8 Tore in der Zusammensetzung von Mailand. Mehr als jedes andere Team