Was es heißt, eine Sehbeeinträchtigung zu haben, die nicht korrigiert wird, spürte Andrew Bastawrous als Kind am eigenen Leib. Er hatte Probleme in der Schule, war sozial schwierig. Im Alter von zwölf bekam er schließlich eine Brille. Sie veränderte sein Leben fundamental. "Ich wandelte mich vom leistungsschwachen Schüler zu einem jungen Menschen, der das Gefühl hatte, dass ihm die Welt offensteht", erinnert er sich. "Hätte ich keine Brille bekommen, wäre mein Leben vollkommen anders verlaufen." Als in Großbritannien aufgewachsener Sohn ägyptischer Eltern sah er bei den Urlauben im Herkunftsland gleichzeitig, wie ungleich die Chancen auf diese medizinische Hilfe verteilt sind.