Austria

Eeeendlich wieder Theater - und dann so aktuell wie nie geplant

Auf zum ersten Stück nach dem Lockdown 

© Heinz Wagner

Theater Arche spielt gleich am ersten möglichen Abend: Ein Stück über (freiwillige) Selbstisolation: "Hikikomori"

von Heinz Wagner

Es war das letzte Stück rund um den Lockdown und ist nun das erste mit der Lockerung. Ab Freitag waren auch Theatervorstellungen für bis zu 100 Besucher_innen möglich. Theater Arche in der Wiener Münzwardeingasse zeigt(e) ab 20 Uhr "Hikikomori". In der Regie von Jakub Kavin spielt die Wiener Japanerin Manami Okazaki "Hikikomori". So wird ein seit Jahrzehnten in Japan grassierendes Phänomen genannt: Menschen begeben sich - aus welchen Gründen immer - in freiwillige Selbstisolation, verlassen nur in den seltensten Fällen ihr eigenes Zimmer.

Als das Duo, das auch dieses kleine, engagierte Theater betreibt, beginnen hat an dem Stück zu arbeiten - Text: Sophie Reyer, Thyl Hanscho - war natürlich keine Spur einer Idee, wie aktuell das Thema werden könnte. Nicht einmal noch als die Premiere für 19. März anberaumt wurde. Und dann ... - eh son wissen.

In der ersten Woche des Lockdown besuchten abwechselnd an einigen Abenden - unter Einhaltung aller damals geltenden Auflagen - jeweils einzelne Journalist_innen - das Stück, weil es eben so zur Lage passte.

Die KiKu-Story darüber findest du hier unten:

Football news:

Miquel Arteta: der Einzug von Arsenal in die Champions League schien vor wenigen Wochen unmöglich
Die Bayern haben zum 13.mal das goldene Double in Deutschland geholt
Neuer hat im DFB-Pokalfinale mit Bayer ein Tor geschossen
Sarri über das 4:1 mit Torino: Juve hatte nach ein paar Toren ein Falsches Sicherheitsgefühl
Cristiano Ronaldo: Ich musste vom Strafraum Schießen, um das Selbstvertrauen zurückzugewinnen
Nach dem Fußball kehrt Buffon in die Schule zurück. Einmal drohte ihm Gefängnis wegen gefälschtem Diplom
Ronaldo erzielte mit einem Freistoß das erste Tor für Juventus. Es gab 43 versuche