Austria

Dritter schwerer Unfall auf der Donaubrücke

Binnen weniger Wochen kam es auf der Donaubrücke Hainburg zum dritten schweren Unfall: Ein Fahrer wurde diesmal schwer verletzt.

Bereits zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen kam es am Mittwoch gegen 15.30 Uhr auf der Donaubrücke Hainburg zu einem schweren Verkehrsunfall. Zwei Pkw waren laut der Freiwilligen Feuerwehr Engelhartstetten aus bisher noch unbekannter Ursache kollidiert.

Der Fahrer eines Pkw wurde dabei schwer, die drei Insassen des zweiten Fahrzeuges leicht verletzt.

Da der Unfallort bereits im Einsatzgebiet der Feuerwehr Stopfenreuth lag, wurden neben den bereits zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmierten Wehren Hainburg/Donau und Wolfsthal auch noch die Feuerwehren Stopfenreuth, Loimersdorf und Engelhartstetten angefordert.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass keine Personen eingeklemmt waren und diese bereits durch den Rettungsdienst versorgt wurden. Feuerwehren bargen die Autos.

"Wieder war ein umfangreicher Rückstau sowohl Richtung Engelhartstetten als auch im Raum Hainburg die Folge", heißt es seitens der Feuerwehr Engelhartstetten.

Eingesetzt waren laut Feuerwehrangaben die Freiwilligen Feuerwehren Engelhartstetten, Loimersdorf, Stopfenreuth, Hainburg/Donau und Wolfsthal sowie seitens der Exekutive und der Rettungsdienste die Polizeiinspektionen Lassee und Hainburg/Donau, das Rote Kreuz Marchegg, die Johanniter und ein Notarzt.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema