Austria

Drittel aller neuen Corona-Fälle auf Urlaubs-Rückkehrer zurückzuführen

CROATIA-HEALTH-VIRUS-TOURISM

© APA/AFP/DENIS LOVROVIC / DENIS LOVROVIC

"Vorwiegend Kroatien-Reisende betroffen". Verstärkte Grenzkontrollen und neues Testprogramm sollen Abhilfe schaffen.

Ab Montag, Schlag Mitternacht, gelten auch für Kroatien Reisewarnung und verschärfte Einreisebestimmungen nach Österreich.

Wer dann nach Österreich wieder (zurück)reisen will, der muss entweder ein Gesundheitsattest mit negativem Testergebnis vorlegen, oder aber innerhalb von 48 Stunden in Österreich einen Test machen – und sich bis zum Vorliegen des Ergebnisses Heimquarantäne begeben.

Strengere Grenzkontrollen

Bundeskanzler Sebastian Kurz forderte am Samstag darüber hinaus aber auch noch strengere Kontrollen an den Grenzen – und sieht hier vor allem die Gesundheitsbehörden in der Pflicht. Corona-Tests solle man auch schon an der Grenze machen können, forderte Kurz.

Nachdem Innenminister Karl Nehammer bekannt gab, bis Montag 300 weitere Polizisten – vornehmlich Polizeischüler – an die Grenze zu schicken, kündigte denn auch Gesundheitsminister Rudolf Anschober weitere Maßnahmen an.

Denn: Ein Drittel aller aktuell 303 neuen Fälle in Österreich sei auf Reiserückkehrer aus Kroatien zurückzuführen. Etwa ein Viertel beträfe asymptomatische Fälle, und darüber hinaus gebe es noch "etliche kleine Clusterbildungen im familiären Bereich". 

Schon in den vergangenen Wochen sei daher die Kontrolltätigkeit schrittweise erhöht worden, am Freitag habe es fast 60.000 Kontrollen gegeben, teilte Anschober in einer Aussendung mit. 

"Für alle, die zwischen Freitag, 7. August, und kommendem Montag, 17. August, 0.00 Uhr, aus Kroatien zurückgekehrt sind bzw. zurückkehren werden – also noch vor Gültigkeit der neuen Einreisebestimmungen –, wird ab Montag ein neues zusätzliches Testangebot gestartet", kündigte der Gesundheitsminister zudem an. 

Man wolle mit diesem freiwilligen Screening-Programm "detailliert kontrollieren, wie hoch die Infektionsrate bei Reiserückkehrer aus Kroatien in den vergangenen Tagen vor den neuen verschärften Einreisebestimmungen tatsächlich war und ist und zusätzlich zu den bereits positiv getesteten Reiserückkehrenden aus Kroatien auch möglichst viele Rückkehrer ohne Symptome testen".

Tests über Gesundheitsnummer 1450

Reiserückkehrer können ab Montag per Anruf bei 1450, auch ohne Symptome, eine Gratistestung erhalten.

Da es sich "um große zusätzliche Testmengen handeln wird, ist nicht auszuschließen, dass das Ergebnis in Einzelfällen nicht innerhalb der vorgegebenen 48 Stunden vorliegen wird", baute Anschober schon vor. Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte am Samstag auch die langen Wartezeiten auf Testresultate kritisiert.

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich