Austria

Doch nur heiße Luft: Die Forderungen der Tech-Milliardäre nach höheren Steuern

IT-Business

Einerseits sagte Bill Gates bereits, er sei bereit, mehr zu zahlen. In Bezug auf die Unterstützung konkreter Initiativen schwieg er jedoch

Foto: AFP/Ludovic Marin

Bekannte Persönlichkeiten aus der Tech-Branche, insbesondere Bill Gates, haben bereits öffentlich kundgetan, dass sie theoretisch bereit wären, mehr Steuern zu zahlen. Versuche des US-Bundesstaates Washington – in dem Gates, Amazon-Gründer Jeff Bezos, seine Ex-Frau MacKenzie Scott und der ehemalige Microsoft-CEO Steve Ballmer leben – werden bisher allerdings ignoriert. Denn der Staat Washington hat einen der (für US-Verhältnisse) aggressivsten Vorschläge zur Besteuerung von Superreichen vorgelegt. Auf Anfrage haben es alle vier abgelehnt, für die Erhöhung zu werben.

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen