Austria

„Dieses Heimrennen ist ein echter Gratmesser“

Als einziger Salzburger im Feld der Radprofis will Johannes Hirschbichler beim Einzelzeitrennen zu den Time Trial Series auf dem Salzburgring um die Spitzenplätze mitreden. Der Tipp des Pinzgauers: „Der Sieg führt über Gamper!“

Beim „Tag des Rades“ auf dem Salzburgring gehen die Time Trial Series des Radsportverbandes heute, Sonntag, in die zweite Runde. Für 94 Profifahrer (Elite, U23 und Damen) geht es beim MyGym Race gesamt 13,023 Kilometer dreimal um den Ring. Ein Kurs, der den Einzelzeitspezialisten in die Karten spielt.

Zu ihnen zählt auch der einzige Salzburger Fahrer in der wegen der Corona-Auflagen auf Einzelzeitrennen reduzierten Bundesliga, Johannes Hirschbichler. Und der Dritte der letztjährigen Staatsmeisterschaft in dieser Disziplin macht sich im Nesselgraben auch einige Hoffnungen auf ein Spitzenranking: „Gegenüber der Postalm ist das für mich wie Tag und Nacht. Der Kurs ist flach, nur leicht wellig und nicht zu kurz. Ganz genau nach meinem Geschmack“, ist der Weißbacher positiv gestimmt. „Ich freu mich auf den Event.“

„In einer anderen Welt“

Auch wenn wieder starke Konkurrenz lauert. Favoritentipp des RT Tirol-Bikers: „Patrick Gamper – der kurbelt als Bora World Tour-Fahrer in einer anderen Welt.“ Auch Riccardo Zoidl hat er auf der Rechnung.

Das Heimrennen im Nesselgraben ist allerdings auch als Standortbestimmung für die Einzelzeit-ÖM am 22. August in Lutzmannsburg (B) hoch willkommen. „Das wird ein echter Gratmesser!“


Obschon beim Radspektakel keine Zuschauer erlaubt sind, werden 300 Augenpaare jeden Pedaltritt der Profis verfolgen. Zu diesem Zeitpunkt haben die Hobbyfahrer des Vita Club Race ihr Pensum schon erledigt, die Sieger in der Rennrad- und Zeitfahrmaschinenklasse ermittelt. Mit Maurizio Vandelli (It) hat sich auch ein ehemaliger Österreich-Toursieger angesagt.

Harald Hondl

Football news:

Trainer Brentford: wir sind von der Mitte bis zur Dritten Mannschaft der Saison gegangen. Das ist eine unglaubliche Leistung
Burnley wird Tarkowski nicht für weniger als 50 Millionen Pfund verkaufen
Leicester will Trinkau mit einer Ablösesumme von 50 Millionen Pfund an Barça vermieten
Scott Parker: Fulham hat viel zu tun. Und das freut mich
Manchester United droht aus den Sancho-Verhandlungen auszusteigen, wenn Borussia Dortmund den Preis von 120 Millionen Euro nicht senkt
Cesc über Casillas: Du bist ein Spiegel, in den man schauen kann
Einsame Maskottchen sind ein weiteres Symbol des Jahres