Austria

Die Präsidentin hat sich zurückgekämpft

Die Coronakrise hat Ursula von der Leyen eine zweite Chance beschert

Ursula von der Leyen war Anfang Dezember rasant in ihr Amt als Kommissionspräsidentin gestartet: Green Deal, Digitalisierungsoffensive, europäischer Mindestlohn, eine geopolitische Kommission. Die erste Frau an der Spitze der EU-Behörde hatte ein ambitioniertes Programm mit den richtigen Schwerpunkten. Dann, 100 Tage später, holte Corona die Kommissionspräsidentin ein. Von der Leyen hatte in ihrem Reformeifer das Ausmaß der näherrückenden Gefahr übersehen.

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

Football news:

Griezmann ist wie eine Parodie auf sich selbst. Ex-Coach Sociedad über Antoine bei Barça
Hakimi hatte in Dortmund eine Super Saison absolviert, gehörte zu Real Madrid und landete schließlich in Inter
Wenn Sie sich ausziehen, Essen Sie mit uns. Caramba darüber, wie Real-Spieler über Casillas scherzten
Hakimi wechselte von Real Madrid zu Inter Mailand
Icardi über Abgang von Inter: PSG ist ein Schritt nach vorne. Ich will Trophäen gewinnen
Giress über die Best-of-2019-Auszeichnung: Mané musste sich Messi geschlagen geben
Lovestory Totti und Hilari blazi: er widmete Ihr die Tore im Derby, Sie hielt ihn vom Wechsel zu Real ab (und skandalisierte mit Spalletti)