Austria

"Die Patienten sollen nicht das Gefühl haben, Außerirdische zu sein"

Nicole Gross arbeitet auf einer Corona-Station im Krankenhaus Steyr. 25 Patienten können in ihrer Abteilung versorgt werden. Die OÖNachrichten sprachen mit ihr über ihre Erfahrungen im Kampf gegen das Coronavirus.

Wie herausfordernd sind derzeit die Arbeitstage auf einer Corona-Station?

Nicole Gross: Wir stehen am Beginn. Es ist schon sehr herausfordernd. Wir haben mit Symptomen zu tun, mit denen wir ansonsten weniger zu tun haben. Die Patienten sind verunsichert, was mit ihnen passiert.

Wie viele Patienten werden derzeit in Ihrer Abteilung behandelt?

Gestern waren es zehn Patienten. Aber der Peak wird wohl erst in den nächsten ein oder zwei Wochen kommen.

Wie geht es den Patienten, sind schwere Fälle darunter?

Mitunter ja, aber dem Großteil geht es den Umständen entsprechend gut. Patienten mit einer Vorerkrankung geht es dementsprechend schlechter.

Worauf müssen Sie bei der Versorgung achten?

Wir haben eine persönliche Schutzausrüstung. Wir müssen einen speziellen Mantel anziehen, Haube und Mundschutz tragen, eine Schutzbrille aufsetzen. Wir tragen zwei Paar Handschuhe und spezielle OP-Socken und OP-Schuhe. Wir haben Schleusen eingerichtet und halten uns nicht länger als zwei Stunden durchgehend bei den Patienten auf. Die Patienten sollen nicht das Gefühl haben, Außerirdische zu sein.

Ist es für das Krankenhaus schwierig, an Schutzausrüstung zu kommen?

Derzeit scheint genug vorhanden zu sein. Wir hatten auch einiges gebunkert. Es ist aber schon Thema, wo Nachschub bestellt werden soll. Was wir so hören, sind die Verhandlungen da oft schwierig.

Ein Patient im Krankenhaus Steyr ist an Covid-19 gestorben, waren Sie mit diesem Fall beschäftigt?

Ich war eine Nacht zuvor im Dienst. Wir sprechen viel im Team darüber, wenn so etwas passiert.

Hat sich Ihr Blick auf das Virus verändert?

Wir alle im Krankenhaus nehmen es alles sehr ernst. Wie es weitergehen wird, das steht derzeit in den Sternen.

Football news:

PSG hat den Transfer von Verteidiger Porto Telles für 25 Millionen Euro vereinbart
Inter will 80 bis 90 Millionen Euro und Firpo für Lautaro bekommen. Barcelona hofft, Coutinho für Geld für den Transfer zu verkaufen
Lionel Messi: die Nachricht von der Verlegung des America ' s Cup hat sich Schwer getan. Es wäre ein großes Ereignis für mich
Artur hat Barca und Juve mitgeteilt, dass er nirgendwo hingehen wird
Der Senat lehnte den Vorschlag für einen Neustart der 1.Liga ab. Jetzt kann es nur durch das Gericht erreicht werden
Die SPD-Vereine Sprachen sich einstimmig für die Wiederaufnahme des kontakttrainings aus
Lionel Messi: jemand wird sagen, dass der Charakter 40, 50 oder sogar 60% des Fußballs ist. Das wurde ernster