Austria

Die Details: So sperrt Österreich wieder auf

Die Bundesregierung hat einen ersten Plan präsentiert, wie das Leben in Österreich nach Ostern weitergehen soll.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Montag einen ersten Plan präsentiert, wie es in Österreich nach der Osterwoche weitergehen soll. Diese Woche sei "entscheidend", man müsse "alles geben", so Kurz.

Die Ausgangsbeschränkungen werden bis Ende April verlängert. Und: ab dem 13. April gilt auch eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ab Dienstag, dem 14. April, dürfen kleine Geschäfte bis 400 Quadratmeter sowie Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen. Allerdings nur unter strengen Maßnahmen, das heißt Gesichtsmasken, Desinfektionsmittel, und eine limitierte Zahl an Kunden in den Geschäften.

Am 1. Mai dürfen alle Geschäfte, Einkaufszentren und Friseure wieder aufsperren.

Die Gastronomie, Hotels und die anderen Dienstleisungsbetriebe öffnen frühestens ab Mitte Mai – allerdings nur stufenweise. Eine Entscheidung dazu soll es Mitte April geben.

Die Matura und Lehrabschlussprüfungen werden stattfinden, wenn auch mit strengen Maßnahmen. Der Schulbetrieb erfolgt bis Mitte Mai im Homeschooling.

Die Universitäten öffnen in diesem Semester nicht mehr, Prüfungen und Forschungsbetrieb sollen digital abgewickelt werden.

Veranstaltungen bleiben bis Ende Juni verboten. Ende April soll es eine Regelung für den Sommer geben.

Details zu Bildung, Sport, Kultur, Veranstaltungen und Reisefreiheit werden die zuständigen Minister in eigenen Pressekonferenzen in nächsten Tagen bekannt geben.

Die Bilder des Tages

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Arsenal trat für Coutinho an
Juni die Spiele Manchester City-Arsenal und Aston Villa-Sheffield United (the Telegraph)
In Moskau darf nur in der Maske laufen. Es ist schädlich, es ist besser, dann überhaupt nicht zu laufen
Dieser kleine Kerl mit dem BART eines Dschihadisten verdient es nicht, in Real zu bleiben. Ein spanischer Journalist über Isco
Arsenal 2003/04, Manchester City 2017/18 und Atlético 2013/14 gehören zu den besten Teams, die die Champions League nicht gewonnen haben (Football365)
Merson über die Krise wegen des Virus: jetzt müssen die Trainer trainieren. Die Klubs können nicht mehr 70 bis 80 Millionen für Spieler zahlen
Sportdirektor Inter: wir werden Lautaro nicht verkaufen. Barcelona kennt unsere Absichten