Austria

Deutsche verlängern Teil-Lockdown bis 10. Jänner

In Deutschland wird der Teil-Lockdown im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus bis 10. Jänner verlängert. Dies teilte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch nach fünfstündigen Beratungen mit den Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer in Berlin mit. Sie wolle sich am 4. Jänner neuerlich mit den Länderchefs treffen, falls nötig auch früher. Ursprünglich waren die gegenwärtigen Auflagen bis 20. Dezember befristet gewesen.

„Im Grundsatz bleibt der Zustand, wie er jetzt ist“, sagte Merkel. Als Hauptgrund dafür gab sie an, dass Deutschland von den Zielwerten „sehr weit entfernt“ sei.

Nachbarland mit niedrigeren Infektionszahlen
Deutschland hat gemessen an der Bevölkerungszahl deutlich niedrigere Neuinfektionszahlen als Österreich, aktuell liegt die 7-Tages-Inzidenz im großen Nachbarland bei 134 Fällen pro 100.000 Einwohner (Österreich: 311). Die österreichische Bundesregierung hatte am Nachmittag eine Lockerung des Corona-Lockdowns ab 7. Dezember angekündigt. 

Impfstoff könnte Ende Dezember zugelassen werden
Merkel stellte erste Impfstoff-Zulassungen der EU für Ende Dezember in Aussicht. In Großbritannien will man unterdessen bereits nächste Woche mit der Impfung beginnen. In den deutschen Bundesländern gebe es bereits große Anstrengungen beim Aufbau vorgesehener regionaler Impfzentren. Außerdem werde es wahrscheinlich sogar mobile Impfteams geben.

Söder lobte österreichische Lösung für Wintertourismus
Der für seinen besonders strikten Kurs in der Corona-Pandemie bekannte bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kündigte gleich nach dem Treffen von Merkel mit den Ministerpräsidenten mögliche Verschärfungen an. Zuvor hatte er die österreichische Bundesregierung für den eingeschlagenen Weg gelobt. Die am Mittwoch präsentierten Regelungen bezüglich des Wintertourismus seien „richtig und verständlich“.

Football news:

Lampard über Havertz: De Bruyne und Salah waren im gleichen Alter, als Sie zu Chelsea kamen. Trainer Frank Lampard Sprach über den Mittelfeldspieler Kai Havertz, dessen Anpassung im Verein langsam vorangeht
Ronald Araujo: Barcelona wird um den Sieg in La Liga kämpfen. Wir wissen, dass die Ergebnisse kommen werden
Klopp über Transfers: der Innenverteidiger hätte uns das Spiel gegen Burnley nicht gewonnen. Ich werde nicht Weinen wie ein 5-jähriger, wenn ich nicht das erwünschte bekomme, was Liverpool-Trainer Jürgen Klopp über eine mögliche Verstärkung des Kaders im Winter-Transferfenster geäußert hat
Barcelona könnte Dembélé im Sommer verkaufen, wenn er seinen Vertrag nicht verlängert. Manchester United, Bayern München, Juve und Chelsea verfolgen die Situation: Barcelonas Mittelfeldspieler Ousmane Dembélé will mit dem neuen klubpräsidenten über eine Vertragsverlängerung sprechen. Der Fußball-Nationalspieler, dessen Gültiger Vertrag 2022 ausläuft, habe sich geweigert, eine Vertragsverlängerung mit der vorläufigen Führung des katalanischen Klubs zu besprechen, behauptet Diario Sport. Der FC Barcelona könnte den Franzosen im Sommer verkaufen, falls er sich weigert, den Vertrag mit dem Klub zu verlängern. Manchester United, Chelsea, Juventus Turin und der FC Bayern beobachten die Situation und können in den kommenden Monaten Kontakte zum Umfeld von Dembélé knüpfen. Wenn die Qualität der Leistungen des FC Barcelona weiter steigt, wird Barcelona versuchen, Sie zu erhalten
Kilian Mbappe: ich werde keinen Vertrag bei PSG Unterschreiben, um in einem Jahr zu sagen, dass ich gehen will. Wenn ich das mache, dann bleibe ich bei PSG-Stürmer Kilian Mbappé, der über die Verhandlungen mit dem Klub über eine Vertragsverlängerung gesprochen hat
Verteidiger von Manchester City diash: zu Sehen, wie ein Gegner nicht einmal schlagen kann und sich machtlos fühlt, ist das größte Vergnügen
Die Chancen auf einen Wechsel von Mbappé und Holland zu Real Madrid im Sommer sind sehr gering. Der Klub hat fast kein Geld für Transfers