Austria

"Der Prinz von Bel-Air" bekommt Neuauflage – mit Will Smith

Will Smith plant ein Reboot von "Der Prinz von Bel-Air"

© APA/AFP/THOMAS SAMSON

Der Hollywood-Star will ein Remake der Serie produzieren, mit der in den frühen 1990ern seine Karriere begonnen hatte.

Die Hollywood-Karriere von Will Smith begann in den frühen 1990er-Jahren mit der Comedy-Serie „Der Prinz von Bel Air“. Nun soll die TV-Serie mit Smith als ausführenden Produzenten neu aufgelegt werden, wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Dienstag (Ortszeit) berichteten. Das Vorhaben werde derzeit Streamingdiensten wie Netflix und HBO Max angeboten.

Smith spielte in der Original-Sitcom (1990-1996) einen Burschen aus einem armen Viertel in Philadelphia, der zu seinen Verwandten in den kalifornischen Nobelort Bel Air geschickt wird. Das brachte lustige Verwicklungen mit sich. Die Neuauflage soll nun ernster werden. Vorbild ist ein vierminütiges YouTube-Video aus dem vergangenen Jahr von Nachwuchsregisseur Morgan Cooper, der dem Stoff einen dunkleren Ton verpasste.

Die Idee fand im Netz sofort Zustimmung, auch Smith („Independence Day“, „Ali“, „Men in Black“) begeisterte sich für das Video. Cooper soll nun an dem Skript mitschreiben und bei der Neuauflage Regie führen. Über einen möglichen Drehstart und die Rollenbesetzung wurde zunächst nichts bekannt.

Football news:

Antonio Conte: Ich mag es, das Spiel von Inter zu sehen. Wir greifen an, schaffen Momente, aber wir brauchen Balance
Kuman O VAR: Streitigkeiten gibt es überall. Ich weiß nicht, Wann ein Handspiel ein Foul ist und Wann nicht. Viele verschiedene Interpretationen
Mourinho über alli: ich würde verstehen, wenn Es an Motivation fehlt, aber genau das Gegenteil ist passiert. Respekt vor Tottenham-Trainer José Mourinho hat sich über den Mittelfeldspieler der Spurs Geäußert
Ashraf hakimi: Inter wird für Scudetto kämpfen, wir haben ein tolles Team
Rui Costa: Ronaldo wird diskutiert und in 300 Jahren
Everton bot 20 + 6 Millionen Pfund für Verteidiger Norwich Godfrey
Olas ob Aura: Drei große Vereine sind Interessiert. Die Verhandlungen verlaufen schwierig