Austria

"Der Prinz von Bel-Air" bekommt eine düstere Neuauflage

Der junge Filmemacher Morgan Cooper stellte einen Trailer für seine Vorstellung der Geschichte auf YouTube. Der Clip wurde zum Hit, auch bei Will Smith, dem Star der Originalserie.

Die Geschichte klingt ein wenig nach American Dream: Im vergangenen Jahr stellte Nachwuchsregisseur Morgan Cooper ein vierminütiges Video auf Youtube. Es zeigte seine Vorstellung einer Neuauflage der Geschichte von „Der Prinz von Bel Air": Ein Teenager, aufgewachsen in einem armen Viertel in Philadelphia, wird darin zu zu seinem reichen Onkel ins Nobelviertel von Los Angeles geschickt. Coopers Version war dabei deutlich düsterer und dramatischer als die Original-Sitcom aus den Neunzigern.Die reaktionen fielen begeistert aus - auch Schauspieler Will Smith, der mit „Der Prinz von Bel-Air“ zum Star wurde, hat das Video gefallen. Nun wird die Serie tatsächlich neu verfilmt. Smith selbst ist in der zentralen Rolle des ausführenden Produzenten dabei. Cooper soll an dem Skript mitschreiben und Regie führen. 

Über einen möglichen Drehstart und die Rollenbesetzung wurde zunächst nichts bekannt. „Der Prinz von Bel-Air“ lief von 1990 bis 1996.

(APA)

Football news:

Leeds bot den Bayern 20 Millionen Euro für Cuisance. München (dpa)-Bayern-Mittelfeldspieler Mikael Cuisance kann seine Karriere in der Fußball-Bundesliga noch fortsetzen. Die Leeds - Gespräche mit dem Münchner Klub seien in die Endphase gegangen, sagt Journalist Christian Falk. Nach Informationen von Insider Fabrizio Romano hat Leeds die Bedingungen für einen persönlichen Vertrag mit dem 21-jährigen Franzosen vereinbart, das endgültige Angebot des FC Bayern soll 20 Millionen Euro Kosten
Pep hat in der defensive City bereits unter 480 Millionen ausgegeben und in der Woche den Vereinsrekord für die Ausgaben für den Verteidiger gebrochen, in Guardiolas Team eine weitere teure Verstärkung in der defensive. City unterschrieb für 68 Millionen Euro den 23 Jahre alten Innenverteidiger von Benfica, Ruben Diaz. Weitere 3,3 Millionen können die Portugiesen in Form von Boni für erfolgreiche Auftritte erhalten. Nicolas Otamendi, für den 32-jährigen Argentinier, zahlt der Portugiese 15 Millionen Euro
Die Schiedsrichter werden gebeten, das Spiel mit der Hand weicher zu behandeln. Aber die Liga kann nicht von den Regeln abweichen
Lyon schätzt Aura auf über 40 Millionen Euro. Arsenal bot 35
Tottenham verkauft Merch nicht mit Mourinho-weil die Markenrechte noch Chelsea besitzen. Aber Manchester United hat das nicht verhindert
Шомуродов nahe zum übergang von Rostov nach Genoa für 8 Millionen Euro (Sport Italia)
Shinnik: ich Hoffe, dass wir bis zum 4. Oktober mit dem Training beginnen können