Austria

Der Oberösterreicher, der Syriens Diktator Assad der Lüge überführte

Der Schwanenstädter "New York Times"-Journalist Christoph Köttl erhielt einen Emmy.

Jennifer Aniston hat einen. Alec Baldwin hat einen. Und Christoph Köttl aus Schwanenstadt auch. Einen Emmy-Award nämlich, den wichtigsten US-Fernsehpreis. Im September 2019 wurde der 41-Jährige, der seit Herbst 2017 bei der New York Times arbeitet, als Teil eines 15-köpfigen Investigativteams für den Video-Beitrag "One Building, One Bomb: How Assad Gassed His Own People" geehrt.

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

Football news:

Gian Piero Gasperini: Ich werde nicht über die Entfernung sprechen, sonst disqualifiziert mich die UEFA für 2 Monate
Zidane über Fräuleins Abgang: Ich weiß nicht, ob die Strafe übertrieben war. Real Madrid war nicht das beste Spiel, aber das Wichtigste war der Sieg
Ex-Schiedsrichter Iturralde über Fräuleins Entfernung: Grenz-Foul. In der 17.Minute zeigte Schiedsrichter Tobias Stieler dem 28-jährigen Mittelfeldspieler aus Bergamo die rote Karte
Gasperini über das 0:1 bei Real Madrid: Man muss nur in Madrid gewinnen. Es ist nicht klug
Toloi über das 0:1 bei Real Madrid: Atalanta hat ein tolles Spiel gemacht. Wir sind noch dabei, jetzt müssen wir gewinnen
Gasperini hat Ilicic im Spiel gegen Real Madrid ersetzt. In der 57.Minute kam der eingewechselte Luis Muriel für den eingewechselten Josip Ilicic zum Ausgleich
Man City feierte den 12.Auswärtssieg in Folge. Das ist ein Rekord für englische Spitzenklubs