Austria

Der Motorsport trauert um eine Rallye-Legende

FILES-AUTO-RALLY-FIN-MIKKOLA-OBIT

Hannu Mikkola (Mitte) konnte 18 WM-Rennen gewinnen.

© APA/AFP/RALPH GATTI / RALPH GATTI

Der dreifache Vizeweltmeister aus Finnland Hannu Mikkola wurde 78 Jahre alt.

Der frühere finnische Rallye-Star Hannu Mikkola ist laut einer Mitteilung seiner Familie vom Samstag im Alter von 78 Jahren an Krebs gestorben. Mikkola gewann 18 WM-Rennen und holte 1983 den als erster Fahrer mit einem allradgetriebenen Auto den Titel für Audi. Zudem war er dreimal Vizeweltmeister.

Er starb, während die Finnland-Rallye läuft, selbst hatte er die 1.000-Seen-Rallye sieben Mal gewonnen.

Zwei seiner Nachfolger, der 1983 geborene Sebastien Ogier und Carlos Sainz bedauerten auf Twitter den Tod "einer der Legenden unseres Sports" und "eines der besten Piloten aller Zeiten".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

PSG denkt über die Unterzeichnung Messi, Kane oder Salah im Falle des Abgangs Мбаппе (Telefoot)
Malinowski gab 2+ scoring-Pass in zwei spielen in Folge - der erste derartige Fall in der Serie A für 8 Jahre
Arteta über 3:0 gegen Sheffield Wednesday: Arsenal kontrollierte das Spiel. Perfekte Vorbereitung für Slavia
Ronaldo warf nach dem Spiel gegen Genoa ein T-Shirt auf das Feld. Juve wird Cristiano nicht bestrafen-es könnte ein Geschenk sein
Saka Oberschenkel verletzt in der Partie zwischen Arsenal Sheffield mit
Brückenbauer über Tedesco: Ich bin zufrieden. Ich habe verstanden, dass Fußball nicht nur schreien ist, und auf der Stirn springen
Mourinho über Solskjaers Worte: Sonny hat Glück, dass sein Vater besser ist als Ole. Der Vater muss die Kinder immer füttern. Tottenham-Trainer José Mourinho hat nach dem 31.Spieltag bei Manchester United auf einen Kommentar von Ole-Gunnar Sulscher reagiert. Der Norweger sprach sich dafür aus, dass Spurs-Keeper Son Hyn Min nach einem Foul von Manchester United-Mittelfeldspieler Scott Mctomini lange auf dem Rasen lag und feststellte, dass er seinen Sohn wegen eines solchen Verhaltens verlassen hätte