Austria

Das Bellaria-Kino in Wien sperrt nach 107 Jahren zu

Am 17. Dezember ist der letzte Tag, an dem man sich im Bellaria-Kino Filme ansehen kann.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Das Bellaria-Kino sperrt zu.


Am 17. Dezember ist der letzte Tag,
an dem es geöffnet hat.
Das Kino wurde 1912 eröffnet.
Es ist somit eines der ältesten Kinos in Wien.
Das Kino befindet sich in der
Musemustraße 3, im 7.Bezirk in Wien.

Erich Hemmelmayer ist der
Besitzer
von dem Kino.


Er sperrt das Kino zu, weil er damit
nicht
genug Geld verdient.
Die Miete für das Haus und die Filme sind teuer.
Deswegen muss Hemmelmayer
mehr ausgeben,
als er verdient.
Er sagt, dass es sich mit dem
Geld einfach nicht mehr aus geht.
Es kamen zu wenig Leute ins Ballaria-Kino.
Einen Nachfolger, der das Kino übernehmen könnte,
gibt es auch nicht.