Austria

Dancing Stars: Harte Kritik von Karina Sarkissova für Christian Dolezal

Die zehn Tanzpaare der 13. Staffel von Dancing Stars

© [M] ORF/Roman Zach-Kiesling/ Thomas Ramstorfer

Nach der Corona-Pause durften Promis und Profis ihre Tanzkünste endlich wieder im ORF-Ballroom zeigen.

von Stefanie Weichselbaum

Die Sicherheitsauflagen bei Dancing Stars sind in der aktuellen Staffel enorm. So gibt es etwa nur ein sehr reduziertes Saalpublikum, die einzelnen Tanzpaare dürfen sich untereinander nicht treffen und vor der heutigen Auftaktsendung wurden bei allen Corona-Schnelltestst durchgeführt.

Und dann ging es auch schon los. Passend zur Rückkehr der ORF-Show performten die Profis mit ausreichend Abstand zu "From Now On" aus "The Greatest Showman". Und dann gab Kristina Inhof ihr "Dancing-Stars"-Moderationsdebüt, die ja für Mirjam Weichselbraun einspringt.

"Es rumbert für mich sehr", lachte Opernsängerin Natalia Ushakova und enterte das Tanzparkett mit ihrem Partner Stefan Herzog. Sie legten eine Rumba zu dem Italo-Hit "Insieme" hin. "Sehr gute Leistung, bravo dazu. Sehr schön und lang gehaltene Positionen", meinte Jurorin Karina Sarkissova dazu. Weniger positiv sah das Balázs Ekker: "Das waren viel zu viele Posen mit sehr wenigen Schritten." 15 Punkte gab es dafür.

Beim Quickstep von Cesár Sampson war Karina Sarkissova gleich ganz angetan: "Wow, Sie sehen mörderisch gut aus. Es sollte verboten sein, solche Männer auf die Tanzfläche zu lassen", meinte sie. Und siehe da, selbst der gestrenge Balázs Ekker hatte Lob zu vermelden: "Sehr rhythmisch." Dafür staubten sie auch gleich einmal 21 Punkte ab.

Schauspielerin Edita Malovčić und Florian Vana überzeugten mit einem Tango. "Ich fand das fantastisch. Sie sehen aus wie eine professionelle Turniertänzerin. Die Kopfhaltung war perfekt, die Choreographie war super", meinte Juror Dirk Heidemann begeistert und vergab 10 Punkte.  Gesamt bekamen die beiden 26 Punkte.

Für den Samba von Schauspieler Christian Dolezal hatte Karina Sarkissova nur vernichtende Kritik übrig. "Ich fand das gar nicht in Ordnung. Erstens ist das Ihre private Uhr, die Sie da tragen", kritisierte sie die Aufmachung des Mimen. Sie tanzen so wie im Türkei-Urlaub um 2 Uhr in der Früh nach 7 Cocktails. Doppeltes Training und nur die Hälfte an Selbstbewusstsein", verordnete sie ihm. Wenig überraschend hatte die Jury auch nur 7 Punkte zu vergeben.

Eine solide Bewertung gab es für den Wiener Walzer von Ex-Skifahrerin Michi Kirchgasser, die ja jetzt mit Vadim Garbuzov tanzt. "Sehr gut umgesetzt, Haltung gut", meinte Dirk Heidemann kurz und knapp. Karina Sarkissova kritisierte doch nicht ganz so charmant: "Sie sehen von vorne wie 19 aus, von hinten wie 90." 22 Punkte gab es dennoch dafür.

Boxer Marcos Nader konnte die Jury mit seinen Cha Cha Cha- Tanzkünsten eher nicht überzeugen, sehr wohl aber mit seinem durchtrainierten Körper. "Nach den ersten dreißig Sekunden wusste ich, dass Sie heute nicht tanzen werden. Dann habe ich auf die Oberarme geschaut und die sind geil", war Karina Sarkissova ganz angetan. Dafür gab es 9 Punkte.

Fulminantes Lob gab es für den Cha Cha Cha von Moderatorin Silvia Schneider. "Perfektion pur" und "Ich sehe da eigentlich zwei Profis vor mir", hieß es von der Jury. Und da wurde auch nicht mit den Punkten gespart: 28 von 30 möglichen Punkten gab es dafür.

Verrucht wurde es beim Tango von Moderator Norbert Oberhauser, der von Karina Sarkissova als "zu steif" bewertet wurde. Für Balázs Ekker war er aber dennoch der "Herr des Abends". Und für den Herrn des Abends gab es 19 Punkte.

Und beim Quickstep von Dragqueen Tamara Mascara gab es für den sonst so strengen Balázs Ekker kein Halten mehr. Er überschüttete sie mit Lob. "Ich stehe dazu, dass das ein saugeiler Quickstep war". Und Karina Sarkissova meinte "Das ist das erste Paar, wo der Funken rübergesprungen ist. Ich hatte Gänsehaut." Deshalb gab es auch die zweitbeste Bewertung mit 27 Punkten.

Den Abschluss der ersten Show bildete Ex-Kicker Andy Ogris mit seinem Samba und brachte richtig gute Laune und lateinamerikanisches Feeling in den Ballroom. "Du hast eine ganz tolle Hüfte. Aber wenn ich mir die Schritte ansehe, weiß ich nicht, was das sein soll", übte Dirk Heidemann vorsichtig Kritik. Und dafür gab es dann gesamt 11 Punkte.

Diese Woche musste die noch kein Paar die ORF-Show verlassen und die bereits gesammelten Punkte werden in die nächste Runde mitgenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Football news:

2010 verhandelte Pirlo mit Barça. Der Chef - Spielmacher der Generation war bereit, auch in der Rotation zu Pep zu gehen-über die Größe von Pirlo und einen Transfer, der nie stattgefunden hat
Chugainov über Loko in der Champions League: die Chancen auf den Ausstieg aus der Gruppe sind da. Das Team sieht selbstbewusst und würdig
Bayern München und Alaba haben sich zum Dritten mal nicht auf einen neuen Vertrag einigen können
Atalanta und Ajax zeigten klugen Fußball: viele fallen und subtile Umstellungen auf dem Weg
Vadim Evseev: Lokomotive mochte Mut. Keine Angst, Fußball zu spielen, gut gemacht
Barcelona könnte PSV-Stürmer Malena Unterschreiben, falls der deal Scheitert, will der FC Barcelona die Angriffslinie verstärken. Das vorrangige Ziel von Blaugrana-Trainer Ronald Koeman bleibt der Stürmer von Olympique Lyon, Memphis Depay. Sollte dieser Transfer jedoch nicht gelingen, wäre Doniell Malen vom PSV Eindhoven ersatzgeschwächt, berichtet Mundo Deportivo
Pickford stellte Bodyguards wegen Drohungen von Fans nach Van Dykes Verletzung ein