Austria

D-Wagen fährt ab sofort bis ins Sonnwendviertel

© Kurier / David Niedermayer

Im Rahmen des Öffi-Pakets der Stadt und der Wiener Linien wurde die Straßenbahnlinie D ausgebaut.

Die Linie D fährt seit heute, Montag, 2. Dezember, bis in die Absberggasse. In den vergangenen elf Monaten wurde das Straßenbahnnetz dazu um zwei Bim-Haltestellen und insgesamt 1,1 Kilometer verlängert. Damit wurde das Favoritner Stadterweiterungsgebiet Sonnwendviertel erschlossen. Sie endet somit nicht mehr beim Hauptbahnhof in der Alfred-Adler-Straße.

Entlang des Helmut-Zilk-Parks hält die Straßenbahn nun beim Bildungscampus in der Hlawkagasse und bei der neuen Endhaltestelle Absberggasse. Hier haben Fahrgäste ab sofort eine zusätzliche Umsteigemöglichkeit in die Straßenbahnlinien 6 und 11. Die ehemalige Endhaltestelle Alfred-Adler-Straße wurde aufgrund der neuen Linienführung um ein paar Meter versetzt und ist am Beginn der Antonie-Alt-Gasse zu finden. Ab hier ist die Linie D auf einem knapp 800 Meter langen Grüngleis unterwegs.

Von Döbling bis nach Favoriten

„Zusätzlich zu einer rascheren Anbindung an die U1 erhalten Bewohner aus dem Sonnwendviertel mit der Verlängerung der Linie D auch ein umweltfreundliches Grüngleis“, sagt Öffi-Stadträtin Uli Sima. „Diese Grünflächen sind ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz und auch eine wichtige Cooling-Maßnahme in der Stadt.“

„Diese Verlängerung schafft für Anrainer sowie für alle Wiener ein erweitertes Öffi-Angebot und eine direkte Verbindung von Döbling bis Favoriten.“ sagt Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien. 

Mit der Verlängerung der Linie D wird ein weiteres Projekt aus dem Öffi-Paket realisiert. Insgesamt investieren die Stadt Wien und die Wiener Linien 70 Millionen Euro in den Ausbau und die Beschleunigung des Straßenbahn- und Busnetzes. Bis 2020 wird auch die Linie O verlängert, sie fährt ab Herbst 2020 ins Nordbahnhofviertel.