Austria

Covid-Cluster in OÖ halbwegs stabil

Insgesamt gab es in Oberösterreich von Samstag auf Sonntag 74 Neuinfektionen und damit mit Stand 12.00 Uhr im ganzen Bundesland 746 Fälle.

Bei dem am Samstag in einem Fleischverarbeitungsbetrieb in Wels-Land bekannt gewordenen Cluster hat sich die Zahl von 20 auf 24 infizierte Personen aus der Mitarbeiterschaft erhöht. Der Betrieb wurde behördlich geschlossen, da einige der abgesonderten und infizierten Mitarbeiter am Gelände des Betriebes untergebracht sind. Die weiteren Testungen seien nahezu komplett abgeschlossen.

Die Fallhäufung bei einem Fleischverarbeitungsbetrieb im Bezirk Ried hat sich mit drei neuen Infizierten auf 69 Fälle (66 Mitarbeiter und 3 Folgefälle) ebenfalls leicht erhöht. Bei dem Paketdienstleister im Bezirk Linz-Land blieb es bei 122 Fällen (59 Mitarbeiter und 63 Folgefälle) und im Zusammenhang mit einer Musikkapelle im Bezirk Grieskirchen gab es mit 16 erkrankten Mitgliedern und zwei Folgefällen ebenfalls keine Neuinfizierten.

Der Schremser Hochzeitscluster ist von zehn auf dreizehn leicht gestiegen, nachdem rund 50 Personen ihren Hauptwohnsitz in Oberösterreich haben. Im Zusammenhang mit einer Hochzeitsfeier in Linz sind derzeit drei Infektionen bekannt. Die Erhebungen der Behörden laufen noch.

Der Krisenstab hat am Sonntag informiert, dass ein Fahrgast der Buslinie 664 von Buchkirchen nach Wels positiv auf Covid-19 getestet wurde. Personen, die am Mittwoch, 23., und Donnerstag, 24. September, von der Einstiegsstelle "Buchkirchen (Oberhocherenz)", Abfahrt 06:50 Uhr, bis zur Haltestelle "Wels (Kaiser-Josef-Platz)", Ankunft ca. 7.15 Uhr, unterwegs waren, sollen ihren Gesundheitszustand genau beobachten und bei auftretender Covid-19-Symptome die Gesundheitsberatung 1450 kontaktieren.

Football news:

Markus Rachford ist stolz auf ganz England - von der Queen bis zu Jürgen Klopp. Er fütterte die Kinder wieder Bundesweit-und erhielt den Orden Nicht nur auf dem Feld. Am Dienstag half Marcus Rashford Manchester United gegen PSG, am Freitag Stand er wieder in den Spitzen der britischen Standorte - und das nicht nur sportlich
Pjanic-habibu: viel Glück, Bruder. Inschallah, wir werden gewinnen
Klopp über rachfords Wohltätigkeit: ich Hoffe, meine Mutter ist stolz auf ihn. Ich bin stolz
Troy dini: ich wurde Schwarzes Arschloch genannt, und die sozialen Netzwerke sagten, es sei kein Rassismus. Wollen die Unternehmen das überhaupt ändern? Der Kapitän von Watfroda, Troy dini, verurteilte die Politik der sozialen Netzwerke in Bezug auf Rassendiskriminierung
Miralem Pjanic: Sorry traute den Spielern bei Juventus nicht. Es ist eine Schande, wenn Leute falsch eingeschätzt werden
Wenger darüber, warum Mourinho in dem Buch nicht erwähnt wurde: er wollte nicht über Jose, Klopp oder Pepe sprechen, weil Sie noch arbeiten
Das perfekte Projekt, um Geld zu verlieren. Eine Idee für Träumer. Tebas über die Europäische Premier League