Austria

Coronavirus: FPÖ ortet bei Testzahlen "Fehlinformation der Regierung"

© APA - Austria Presse Agentur

„Testen, testen, testen!“ Diese Aussage von Kurz war nur weiterer Marketingschmäh.

Heftige Kritik an Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) übte am Samstag FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz im Zusammenhang mit dem Rückgang an Tests von Coronavirus-Verdachtsfällen. "Während die schwarz-grüne Bundesregierung ein Hochfahren der Tests angekündigt hat, wurden in der Realität im Wochenverlauf um über 30 Prozent weniger Tests durchgeführt."

Die Aussage "testen, testen, testen" von Kanzler Kurz "war somit eine Verhöhnung der Bevölkerung aber auch der Journalisten, die diese falschen Schlagzeilen dann im guten Glauben übernommen haben". Die Politik von Kurz und Anschober bestehe aus "Tarnen und Täuschen". "Die Österreicher werden zum Narren gehalten", so Schnedlitz, der darauf verweist, dass es endlich mehr flächendeckende Tests brauche.

Schnedlitz verlangte von Bundeskanzler Kurz die Bürger und die Medien endlich ehrlich zu informieren. "Anstatt täglich gefühlte 20 inhaltsleere Pressekonferenzen abzuhalten, sollte die Regierung lieber für mehr Tests sorgen und den wirtschaftlich betroffenen Menschen helfen", so der FPÖ-Generalsekretär.

Football news:

Juve wird Pjanic nicht halten und hat die versuche, Arthur zu Unterschreiben, gestoppt
Gerardo Martino: das Jahr in Barcelona war das Schlimmste meiner Karriere
Tausende Zoom-Zuschauer in Dänemark – die beste Performance des Neustarts. Aarhus freundete sich mit dem Service an, baute die Tribünen neu auf und fügte ordentlich offline hinzu
La Liga hat den 11.Juni als Termin für die saisonverlängerung mit dem höchsten sportlichen Vorstand Spaniens vereinbart
Liverpool will in den nächsten Tagen den Werner-deal schließen
Brendan Rogers und seine Frau erkrankten an einem Coronavirus
Die UEFA hat noch keine Entscheidung über die übertragung der Europapokal-Finals und über das Format Ihrer Fertigstellung getroffen