Austria

Coronavirus: Die Lage der Rinderbauern spitzt sich zu

Coronavirus: Die Lage der Rinderbauern spitzt sich zu
Die Gastronomie fehlt als Abnehmer: 750 Kälber hat der Nußbacher Johann Sudasch in seinem Stall stehen.

LINZ. Landwirtschaft: Auch Situation auf Holzmarkt ist angespannt

750 Kälber hat Landwirt Johannes Sudasch (38) in seinem Stall in Nußbach stehen. "Die Gastronomie war unser Hauptkunde, 30 bis 40 Tiere haben wir in der Woche verkauft. Der Markt ist aber wegen der Coronakrise völlig zusammengebrochen", sagt Sudasch. So wie ihm geht es derzeit vielen der 12.700 Rinderbauern (540.000 Stück Rinder, 194.000 Kühe) in Oberösterreich.

Gerade während der Coronakrise gibt Wissen Sicherheit. Im Sinne der Solidarität gewähren wir Neukunden bis Ostern freien Zugang zu allen digitalen Inhalten und zu unserem ePaper.

zur Verfügung gestellt von

Sie benötigen lediglich ein Benutzer-Konto auf nachrichten.at:

Football news:

Juventus Interessiert sich für Verona ' Verteidiger Kumbula
Favre über das 6:1 gegen Paderborn: In der Pause habe ich einen Satz gesagt: wir Müssen weitermachen
Valencia über die Worte von Gasperini über die Infektion mit dem Coronavirus: Diese Aktionen gefährdeten viele Menschen
Tostin = Smirnov, Rybus = Mattheus, McManaman = Mamanov: das Wörterbuch der Namen von Yuri Semin
Ex-Juve-Spieler Brady: Für den italienischen Fußball wäre es gut, wenn Scudetto jemand anderes übernimmt
Valencia über die Situation von Garay: der Klub ist überrascht von seiner Aussage. Der Spieler selbst lehnte alle Angebote für einen neuen Vertrag ab
Sancho brach den Havertz-Rekord und war damit der jüngste Spieler, der 30 Tore in der Bundesliga erzielte