Austria

Corona-Sünder aus dem Mostviertel drohen bis zu drei Jahre Haft

© Kurier/Juerg Christandl

Kommende Woche wird einem 43-Jährigen in St. Pölten der Prozess gemacht. Er hatte gegen Auflagen verstoßen.

von Johannes Weichhart

Der KURIER berichtet ab sofort verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden. 

Ein besonders extremer Fall eines Corona-Verstoßes wird am kommenden Donnerstag am Landesgericht St. Pölten verhandelt. Angeklagt ist ein 43-Jähriger aus dem Mostviertel, der trotz Kenntnis seiner COVID-19-Erkrankung mit seinen Nachbarn Alkohol getrunken haben soll.

Laut Anklage ignorierte der Mann seinen aufrechten Quarantänebescheid, stand mit mehreren Personen in einem engen Raum zusammen und tratschte mit ihnen. Dabei soll er nicht einmal einen Mund-Nasen-Schutz getragen haben und auch niemanden über seine Erkrankung informiert haben.

Maximalstrafe im Falle einer Verurteilung: Drei Jahre Freiheitsstrafe.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Aubameyang hatte die Spiele wegen einer Erkrankung seiner Mutter verpasst. Es geht ihr schon besser
Musacchio wechselte von Mailand zu Lazio
Lampard hat im ersten Jahr grandios gearbeitet. Doch seine Entlassung ist logisch: Chelsea hat sich nach dem Sommerkauf zurückgezogen und Frank hat die Kontrolle verloren - über den Trainerwechsel beim FC Chelsea
Juventus, Inter und Tottenham haben mit Di Maria gesprochen. Der Mittelfeldspieler von PSG, Angel Di Maria, will für weitere 2 Jahre bei PSG bleiben
Pflüger führte Siena an. Vladimir Gazzaev hat bürokratische Schwierigkeiten, aber er wurde bereits der Mannschaft präsentiert
Thomas Tuchel: Ich konnte mir die Chance nicht entgehen lassen, bei Chelsea zu arbeiten, in der stärksten Liga der Welt
Tuchel hat sich viel Zeit für die Taktik genommen und im ersten Training mit allen Chelsea-Spielern gesprochen