Austria

Corona-Krise: Juventus denkt über Ronaldo-Verkauf nach

Juventus players agree pay cut amid Coronavirus crisis

03/31/2020

Medienberichten zufolge könnten sich die Italiener aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation von ihrem Superstar trennen.

Italien hat mit dem Coronavirus schwer zu kämpfen, auch der Fußball ist davon betroffen. Wie auch in anderen Ländern drohen den Klubs große wirtschaftliche Schwierigkeiten. Wie die italienische Zeitung Il Messagero nun berichtet, könnte das beim Tabellenführer der Serie A, Juventus Turin, dazu führen, dass man sich frühzeitig von seinem Superstar Cristiano Ronaldo trennt.

Die Star-Kicker aus Turin haben jedenfalls bereits vor einigen Tagen verlautbart, dass sie für die nächsten vier Monate auf ihr Gehalt verzichten. Dadurch spart sich Juventus 90 Million Euro. Das soll aber nicht reichen. Laut Medienberichten in Italien und auch Spanien erwägt der italienische Spitzenreiter drei Szenarien für die Zukunft des Portugiesen.

Champions League - Round of 16 First Leg - Olympique Lyonnais v Juventus

Mögliche Vertragsverlängerung

Laut Il Messagero könnten die Turiner Ronaldo auf dem Sommer-Transfermarkt - wann auch immer dieser öffnen würde - anbieten, und für mehr als 70 Millionen Euro verkaufen. Ronaldo ist bereits 35 Jahre alt und verdient angeblich 30 Millionen Euro pro Saison. Szenario Nummer zwei sehe vor, den Vertrag des fünffachen Weltfußballers nicht zu verlängern, er würde dadurch 2022 auslaufen. 

Die dritte Möglichkeit soll darin bestehen, mit Ronaldo bis 2023 zu verlängern, das aber unter deutlich geringeren Bezügen als aktuell. Die Berichte heizten die Spekulationen um die Ronaldos jedenfalls wieder an. Zumal in Spanien auch bereits erste Berichte laut werden, die eine Rückkehr des Portugiesen zu Real Madrid herbeischreiben.

Football news:

Leeds bestätigte den Llorente-Transfer. Für Verteidiger Sociedad bezahlt 18 Millionen Pfund
Bartomeu-Suarez: Ich will ein Abschiedsspiel organisieren. Barcelona wird immer dein Zuhause sein
Arsenal Interessiert Georginho
PSG wird alli wegen überhöhter Ansprüche von Tottenham verlassen
Lopetegui über Bayern: so ein Team gibt es seit Jahren nicht mehr in Europa
Ángel Di María: Ronaldo ist ein Biest. Es ist unglaublich, dass er mit Messi kämpft, indem er weniger von der Natur begabt ist
Götze über die falsche Entscheidung, zu Borussia Dortmund zurückzukehren: Alles ging schief, wie ich es erwartet hatte