Austria

Corona-Kontrollen werden am Wochenende verstärkt

Die Polizei in Wien wird ihre Kontrollen hinsichtlich der Coronavirus-Maßnahmen am Wochenende verstärken. Bei Verstößen gegen das Gesetz drohen bis zu 3.600 Euro Strafe.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie hat die Regierung mehrere Gesetze zur Eindämmung beschlossen. So gelten in Österreich seit rund drei Wochen Ausgangsbeschränkungen. Spazieren gehen ist nur alleine bzw. mit Personen, die im selben Haushalt leben, erlaubt.

Kaffee "kostet" 500 Euro

Bei Verstößen drohen teure Strafen. Erst kürzlich wurde ein Fall bekannt, wonach zwei Personen, die zusammen einen Kaffee auf einer Parkbank in Wien getrunken haben, zu einer Strafe in der Höhe von 1.000 Euro verdonnert wurden.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Die persönliche Isolation ist der wichtigste und beste Weg, die Krankheit möglichst einzudämmen. Jede Verhaltensweise, die dieser Isolation entgegenspricht, bedeutet ein zusätzliches vermeidbares Risiko sowie eine Verlängerung der strengen Maßnahmen", heißt es seitens der Polizei.

Vermehrt Personen im öffentlichen Raum unterwegs

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist gesetzlich verboten, es gibt nur wenige Ausnahmefälle. Grundsätzlich wurden die Maßnahmen von der Bevölkerung gut angenommen und diszipliniert eingehalten. Aufgrund des schönen Wetters kommt es allerdings an bestimmten Orten in Wien vermehrt zu teils massiven Verstößen, wie etwa am Donaukanal, im Stadtpark, im Prater, auf der Donauinsel, im Museumsquartier, auf der Favoritenstraßeoder am Wienerberg.

Wie die LPD Wien bekannt gab, hielten sich hier Personengruppen zu keinen der von den Ausnahmen umfassten Zwecken im öffentlichen Raum auf. Aufgrund dieser Beobachtungen verstärkt die Polizei im gesamten Wiener Landesgebiet die Kontrollen im öffentlichen Raum.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Die SPD-Vereine Sprachen sich einstimmig für die Wiederaufnahme des kontakttrainings aus
Lionel Messi: jemand wird sagen, dass der Charakter 40, 50 oder sogar 60% des Fußballs ist. Das wurde ernster
Die Borussia-Bosse hatten in den vergangenen Monaten Kontakt zu Niko Kovac
Lyon-Präsident kämpft verzweifelt um den Saisonstart. Nennt die Bosse der Liga 1 Idioten, schickte einen Brief an die Regierung
Kahn auf die Frage nach Sancho: wir denken jeden Tag darüber nach, wer die Bayern verstärken kann
Dortmund Zwang die Bayern, vorsichtig zu spielen. Aber Flick ' s gegenpressing war zu gut (wie Kimmich mit Boateng)
Mats Hummels: Jetzt sind alle Mannschaften außer den Bayern aus dem Kampf um den Titel ausgeschieden