Austria

Corona Diaries #8: IV-Präsident Kapsch kritisiert Maßnahmen: "Wäre schwedischen Weg gegangen"

18'48'' - Der "Presse"-Podcast

Die Presse, Daniel Mendl

Im Podcast-Kanal der "Presse" gibt es jetzt die "Corona Diaries" mit Eindrücken und Wissenswertem zur Covid-19-Krise. Abwechselnd berichten Menschen über ihren Umgang mit der neuen Situation - und wir sprechen mit Experten über wichtige Fachfragen.

Zu hören ist der Podcast direkt hier auf DiePresse.com, Apple und Google, Spotify.

Folge 8 mit IV-Präsident Georg Kapsch

Georg Kapsch ist Unternehmer und Präsident der Industriellenvereinigung. In einem Gastkommentar in der "Presse" warnte er am 3. April vor der wahren Katastrophe, die noch auf uns zukommt, wenn das Land noch lange im Pausen-Modus verharren muss. In dieser Folge spricht er mit Anna Wallner ausführlich darüber, was ihn an dem Maßnahmen der Regierung stört, warum er eher den schwedischen Weg der Selbstverantwortung gegangen wäre und wie sich sein Alltag und der seiner ca. 2500 Mitarbeiter in Österreich verändert hat.

Georg Kapsch im Zoom-Bildschirm.
Georg Kapsch im Zoom-Bildschirm. Screenshot/Wallner

Folge 7 mit Pfarrer Wofgang Kimmel

Pfarrer Wolfgang Kimmel leitet die Pfarrgemeinde Dornbach-Neuwaldegg in Wien. Auch seine Kirche ist seit 16. März für Besucher und Gläubige geschlossen. Seine Messen streamt er jetzt im Internet. In dieser Folge erzählt er, wie es ihm als Netz-Pfarrer geht, wie er sich auf die wohl ungewöhnlichste Karwoche in seiner Priesterkarriere vorbereitet und worauf er sich - Corona hin oder her - am Ostersonntag schon freut: Ein gutes Bier und ein gutes Essen. Idee und Interview: Anna Wallner, Schnitt und Musik: Georg Gfrerer.

Wolfgang Kimmel beim Zoom-Gespräch.
Wolfgang Kimmel beim Zoom-Gespräch. Screenshot

Folge 6 mit Mr. Isolation, Jack Stuster:

In dieser Folge spricht Anna Wallner mit dem US-amerikanischen Isolationsforscher Jack Stuster, der jahrzehntelang u.a. die Raumfahrtbehörde Nasa und die Astronauten beraten hat. Er sagt, was wir uns von den Astronauten für unsere Selbstisolation in den eigenen vier Wänden abschauen können und gibt Ratschläge fürs Zusammenleben ohne viel Ausgangsmöglichkeiten, also zum Beispiel: Jeder räumt seine Sachen weg, alle essen ein Mal pro Tag gemeinsam und „avoid being Annoying“, sagt er. Apropos, kleiner Disclaimer: Das Interview haben wir auf Englisch geführt worden! Schnitt und Musik: Georg Gfrerer.

Jack Stuster in seinem Büro in Santa Barbara.
Jack Stuster in seinem Büro in Santa Barbara. Beigestellt

Folge 5 mit US-Korrespondent Stefan Riecher

Der New York-Korrespondent der "Presse", Stefan Riecher, war sich schon lange bevor er nun die Test-Ergebnisse erhalten hat ziemlich sicher, dass er sich mit dem Corona-Virus infiziert hat. Er erzählt Anna Wallner in dieser Folge, wie es ihm mit der Krankheit ergangen ist, wie es sich anfühlt, so lange auf ein Test-Ergebnis zu warten und wie er Donald Trumps Krisenmanagement bewertet. Eine Folge direkt aus New York. Den ausführlichen Artikel von Stefan Riecher über seine New Yorker Corona-Odyssee lest ihr hier

Stefan Riecher in New York.
Stefan Riecher aus New York. Screenshot

Folge 4 mit Philosophin Lisz Hirn

Was macht die Corona-Krise aus uns Menschen? Wie wird die Welt nach dieser verordneten Pause sein? Diese Fragen beantwortet die Wiener Philosophin Lisz Hirn in dieser Folge im Gespräch mit Anna-Maria Wallner.

Folge 3: Tagebuch mit Lou Lorenz-Dittlbacher

Die „ZiB 2"-Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher erzählt in dieser Folge, wie sie Ihren Alltag im neuen Corona-Modus meistert. Von der Arbeit im ORF, den Einkäufen für Ihre Eltern und dem Zusammenleben mit ihrer 10-jährigen Tochter und ihrem Ehemann.

Folge 2: Expertentalk mit Kurt Kotrschal:

Der Verhaltensbiologe und „Presse“-Kolumnist Kurt Kotrschal sieht in der Corona-Krise „eines der radikalsten gesellschaftlichen Experimente" seit dem Zweiten Weltkrieg. Im Gespräch mit Anna Wallner erklärt er, warum und versucht Antworten darauf zu geben, was die wochenlange Zeit des Social Distancing mit uns machen wird. Der Wolfsexperte ist dabei insgesamt recht positiv gestimmt. Eine Folge, die Mut und gute Laune macht. 

Corona Diaries Folge 1: Matthias Strolz

Das ist der erste Tagebucheintrag im neuen „Corona Diary“ der „Presse“. Diesmal erzählt der ehemalige Neos-Parteichef und selbstständige Unternehmer und Publizist Matthias Strolz, wie es ihm und seiner Familie mit der neuen Isolation und der Arbeit im Home Office geht. Mit Anna Wallner und Georg Gfrerer.

Neue Podcast-Reihe: Trailer

Wir liefern Hintergründe und Geschichten zu unserem Leben im Corona-Modus. Wir fragen Menschen, wie es ihnen zu Hause in der selbst verordneten Sozialen Isolation geht, alleine, mit Partner, Familie oder Mitbewohnern. Und wir bitten Experten zum ausführlichen Gespräch über die wirklich wichtigen Fragen zur aktuellen Lage.

Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf Feedback und Kritik unter [email protected]

Der Podcast wurde entwickelt von Georg Gfrerer (Ton, Aufnahme, Schnitt) und Anna-Maria Wallner (Idee und Konzept).

(red.)

Football news:

Payet über Villach-Boas: Gut, dass er bleibt. Marcel ist eine Familie
Real kann im Sommer wegen der Pandemie-Verluste niemanden kaufen
Fenerbahce und Galatasaray wollen Roma-Verteidiger Jesús kaufen
André onana: Rassismus ist Teil meines täglichen Lebens, aber ich habe mich entschieden, mich nicht darauf zu konzentrieren
Mourinho erwägt keinen Coutinho-Transfer. Das Gehalt eines Spielers ist für Tottenham zu hoch
Er hat 10 Tore und 10 Assists in der Bundesliga. Nur Messi, Sancho und Gnabry schafften es in die Top 5 der europäischen Ligen
Torino Baselli hat sich ein Kreuzbandriss zugezogen. Er könnte den Rest der Saison verpassen