Dreißig Jahre lang habe sie die Grünen gewählt, sagt eine Frau, und ist sichtlich empört: Das sei gewesen, noch bevor ein grüner Gesundheitsminister beschlossen habe, alle ein- und den Rest zuzusperren. "Wir befinden uns im Weltuntergang", sagt sie, "aber nicht wegen dem Virus, sondern wegen den Maßnahmen." Sie will anonym bleiben, nicht nur gegenüber dem STANDARD, sondern auch auf der Kundgebung – denn nicht jeder müsse über ihre Ansichten Bescheid wissen. Das sei auch der Grund, wieso sie eine schwarze Perücke trage. Wählen werde sie künftig jedenfalls nicht mehr gehen, sagt sie, und lockert ihre FFP2-Maske. Denn damit kriege man "einfach keine Luft".