Austria

Corona-Demo: 14 von 3000 Teilnehmern festgenommen

Am Samstagnachmittag versammelten sich wieder zahlreiche Menschen, die mit den aktuell in Österreich herrschenden Corona-Maßnahmen nicht einverstanden sind, in Wien. Haupttreffpunkt der Demonstranten war der Schweizergarten beim Hauptbahnhof. Etwa 3000 Teilnehmer versammelten sich dort. Gegen 14.30 Uhr setzten sich einige Demonstranten in Bewegung, Sperren wurden immer wieder versucht zu durchbrechen. Um 15.15 Uhr löste die Polizei die Demo offiziell auf, ein Ende des Großeinsatzes war allerdings lange nicht in Sicht. Bislang kam es zu 14 Festnahmen.

Vorab wurde die im Vorfeld untersagte Versammlung als „Mutter aller Demos“ angekündigt. Erstmals riefen die Corona-Maßnahmen-Gegner aktiv dazu auf, Kinder zur Veranstaltung mitzubringen. Das schöne Wetter solle genutzt und zusammen ein „gemütlicher Nachmittag“ verbracht werden, so der frühere Kärntner Landtagsabgeordnete Martin Rutter in einschlägigen Gruppen.

Mit Bierdosen auf Polizisten geworfen
Gegen 14.30 Uhr setzten sich einige der Teilnehmer in Bewegung. Lautstarke „Kurz muss weg“- Rufe waren zu hören. Schnell kam es zu ersten Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten. Die Corona-Gegner warfen mit Bierdosen in Richtung der Polizisten, diese setzten daraufhin Pfefferspray ein. Mehrere Personen wurden festgenommen. Veranstalter Martin Rutter soll sich unter den Festgenommenen befinden.

Gegen 15.15 Uhr verkündete die Polizei am Landstraßer Gürtel offiziell die Auflösung der Versammlung, da die Corona-Maßnahmen, die Maskenpflicht und Mindestabstand, nicht eingehalten wurden. Die Polizei errichtete einen großräumigen Kessel zwischen Landstraßer Gürtel und Schweizergarten, den die Demonstranten immer wieder versuchten, zu durchbrechen. Selbst zwei Stunden nach offizieller Auflösung waren immer noch einige Demonstranten vor Ort.

Gegendemonstration im Votivpark
Bereits ab 12 Uhr fand eine Gegendemonstration im Votivpark statt. Kurz nach 13.30 Uhr machten sich die Teilnehmer von dort zu einer Fahrraddemo auf. Auch bei diesem Demonstrationszug kam es zu Festnahmen. Laut APA nahmen daran etwa 1000 Personen teil. Die Exekutive versuchte, einen Zusammenstoß der beiden Gruppen zu verhindern.

„Derzeit ist das Lagebild ruhig“, hieß es vonseiten der Polizei gegenüber der APA. Für eine endgültige Bilanz sei es noch zu früh, auch bezüglich weiterer Festnahmen. Der Einsatz sei erfolgreich gewesen: Man habe die Sperren aufrechterhalten und ein Zusammentreffen von Demonstranten und Gegendemonstranten verhindern können. Auch die Autobahnauffahrt sei gesichert worden. Verletzte Polizisten wurden bislang nicht verzeichnet.

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen