Austria

Corona: Delta-Mutation in Österreich am Vormarsch

Laut einem aktuellen Varianten-Bericht der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) wurde bis Dienstag in fast allen Bundesländern - außer Kärnten und Vorarlberg - die Delta-Variante nachgewiesen. In Salzburg gab es 28 Fälle, in Tirol 24, in Niederösterreich 23, in der Steiermark acht, im Burgenland sieben - hier soll sich die Mutation rund um einen Fußballklub ausgebreitet haben - und in Oberösterreich vier Fälle.

Die Grafik zeigt die Ausbreitungsentwicklung von Mutationen bis zum Ende der vergangenen Woche (KW 24):

PCR-Tests nur in Wien großflächig im Einsatz
Von der Ampel-Kommission hatte es zuletzt auch geheißen, dass die Ausbreitung der Delta-Variante nicht wirklich seriös eingeschätzt werden könne. Denn Basis für die Sequenzierungen sind PCR-Tests, die nur in Wien flächendeckend durchgeführt werden. Zuletzt waren es in der Bundeshauptstadt 20.000 PCR-Analysen je 100.000 Einwohner, während es im nächstfolgenden Bundesland Niederösterreich gerade einmal 1559 waren.

Wochenvergleich zeigt deutlichen Delta-Anstieg
Dass die Delta-Variante jedenfalls am Vormarsch ist, wird durch den Wochenvergleich deutlich. In der letzten Maiwoche wurden 18 Fälle festgestellt, die Woche darauf waren es bereits 42 und zwischen 7. und 13. Juni gab es bereits 153 Nachweise der Mutation. Für die Vorwoche listete die AGES 131 bestätigte Fälle auf. Die Delta-Variante B.1.617 (mit den Untervarianten B.1.617.1, B.1.617.2 und B.1.617.3) wurde zuerst im indischen Bundesstaat Maharashtra gefunden und verbreitet sich dort stark.

Derzeit (noch) britische Variante dominant
Die dominanteste Mutation in Österreich ist weiterhin B.1.1.7 (Alpha). Sie wurde bis zur Vorwoche bereits 131.457 Mal festgestellt. Im Dezember 2020 berichteten britische Behörden erstmals von dieser SARS-CoV-2-Virusvariante (Linie B.1.1.7), die sich seit September 2020 in Großbritannien ausbreitet. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist sie leichter von Mensch zu Mensch übertragbar als die „Wildform“ von SARS-CoV-2.

Unter Beobachtung stehen auch die Variants of Concern (VOC) B.1.351 (Beta) - früher südafrikanische Mutation genannt - sowie P.1 (Gamma), die erstmals im brasilianischen Staat Amazonas zirkulierte und in ihren Veränderungen der südafrikanischen Variante ähnelt. Die Beta-Variante wurde in Österreich laut AGES bisher 1343 Mal festgestellt, die Gamma-Variante bis Dienstag 137 Mal.

Football news:

Juventus unterschreibt Santos-Stürmer Cayo Jorge. Gehalt-1,5 Millionen Euro plus Boni
Allegri über Juve: Ronaldo ist voller Begeisterung. Dybala hat ein Muskelproblem. Kulusevski hat Potenzial, aber er muss deutlich zulegen. Er ist erst 21 Jahre alt, muss aggressiver vor dem Tor spielen, effektiver agieren
Nedved über Locatelli: Juve hält sein Angebot für fair und gut
Koeman über 3:0 gegen Stuttgart: Tolles Barça-Spiel gegen eine starke Mannschaft. Wir sind auf dem richtigen Weg. Ein tolles Spiel gegen eine starke Mannschaft, die mehr Spiele absolviert hat als wir. Aber wir haben gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir müssen unsere Fitness noch verbessern und die Spieler arbeiten hart
Mkhitaryan will gegen Roma für Scudetto kämpfen: Ohne Trophäen wird es am Ende seiner Karriere nichts mehr geben
Paul Nedved: Ronaldo ist eine Torgarantie, ein außergewöhnlich wertvoller Spieler. Juve setzt auf ihn
Zozulya wechselte von Shogunda nach Fuenlabrada. Sein Wechsel zu Alcorcon fiel wegen Fans aus, die ihn Faschisten nannten, Fuenlabrada, kündigte den Transfer des ukrainischen Stürmers Roman Zozuli an