Austria

Cluster im Spital Oberpullendorf, elf Mitarbeiter positiv

© APA - Austria Presse Agentur

Bettenstation der allgemeinen Chirurgie gesperrt. Operationsbetrieb wird reduziert aufrechterhalten.

Im Krankenhaus Oberpullendorf ist aufgrund eines Corona-Clusters am Dienstag eine Station gesperrt worden. Ausgehend von einem positiv getesteten Patienten sind elf Mitarbeiter positiv. Ein Sprecher der KRAGES (Burgenländische Krankenanstalten Ges.m.b.H.) teilte gegenüber der APA mit, dass der Operationsbetrieb reduziert aufrechterhalten bleibt. Für die gesperrte Station der allgemeinen Chirurgie mit 23 Betten stehen in anderen Abteilungen 20 zur Verfügung.

OP-Betrieb reduziert

Die KRAGES erkannte den Cluster selbst, ein mit dem Coronavirus infizierter Patient hatte seine drei Zimmergenossen angesteckt. Fünf Pflegekräfte, ein Zivildiener, zwei Reinigungskräfte und drei Ärzte - insgesamt elf Spitalsmitarbeiter sind nun ebenfalls Corona-positiv. Der KRAGES-Sprecher erklärte, dass alle Maßnahmen unternommen wurden, um den Operationsbetrieb in reduzierter Form aufrechtzuerhalten.

Patienten werden informiert, falls sich bei ihrem OP-Termin etwas ändert. Intern wurden Maßnahmen getroffen, damit die Bettenzahl der geschlossenen Station weiterhin zur Verfügung steht.

Bis 12. März geschlossen

Die vier Corona-positiven Patienten wurden in die Isolierstation verlegt. Fünf erst kürzlich operierte Patienten sind negativ getestet worden und bleiben bis zur Entlassung im Krankenhaus. Danach bleibt die Station bis 12. März geschlossen. Neu aufgenommene Patienten werden in der nun organisierten Bettenstation untergebracht. Akute Fälle würden sofort operiert, bei planbaren Fällen entscheide man nach Dringlichkeit, so der KRAGES-Sprecher.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Ronaldo warf nach dem Spiel gegen Genoa ein T-Shirt auf das Feld. Juve wird Cristiano nicht bestrafen-es könnte ein Geschenk sein
Saka Oberschenkel verletzt in der Partie zwischen Arsenal Sheffield mit
Brückenbauer über Tedesco: Ich bin zufrieden. Ich habe verstanden, dass Fußball nicht nur schreien ist, und auf der Stirn springen
Mourinho über Solskjaers Worte: Sonny hat Glück, dass sein Vater besser ist als Ole. Der Vater muss die Kinder immer füttern. Tottenham-Trainer José Mourinho hat nach dem 31.Spieltag bei Manchester United auf einen Kommentar von Ole-Gunnar Sulscher reagiert. Der Norweger sprach sich dafür aus, dass Spurs-Keeper Son Hyn Min nach einem Foul von Manchester United-Mittelfeldspieler Scott Mctomini lange auf dem Rasen lag und feststellte, dass er seinen Sohn wegen eines solchen Verhaltens verlassen hätte
Sulscher über Son: Wenn mein Sohn 3 Minuten lag und nicht ohne die Hilfe von 10 Kameraden aufstand, würde ich ihn ohne Abendessen verlassen
Mourinho über das 1:3 gegen Manchester United: Tottenham hat das gar nicht verdient. Vielleicht musste Pogba entfernen
Tottenham 1 Sieg in den letzten 5 Spielen