Austria

Chinesisches Fintech Ant treibt weltgrößten Börsengang voran

CHINA-HONGKONG-ECOMMERCE-ANTGROUP-IPO

Ant hat letzte noch erforderliche Genehmigung für Börsengang erhalten. Preis für Aktien soll am 27. Oktober festgelegt werden.

Das chinesische Fintech Ant kann den weltgrößten Börsengang auf den Weg bringen. Die chinesische Wertpapieraufsicht (CSRC) gab am Mittwoch endgültig grünes Licht für die Emission. Ant erklärte daraufhin, den Preis für die Aktien am 27. Oktober festzulegen. Eine Preisspanne für die angebotenen 3,4 Milliarden Aktien sowie einen Termin für die Erstnotiz nannte der Betreiber des Bezahldienstes Alipay in seinem am Mittwoch aktualisierten Börsenprospekt nicht.

Bei dem Börsengang will der chinesische Konzern Insidern zufolge mit 35 Milliarden Dollar (29,64 Mrd. Euro) die Rekord-Emission des Ölgiganten Saudi Aramco übertreffen, der vergangenes Jahr 29,4 Milliarden Dollar eingesammelt hatte. Ant hoffe auf eine Bewertung von mehr als 250 Milliarden Dollar.

Die Ant Group will gleichzeitig in Shanghai und Hongkong an die Börse gehen. Dabei bietet der zum Firmenimperium des Alibaba-Gründers Jack Ma gehörende Konzern jeweils 1,67 Milliarden Aktien an. Hinzu kommt eine Platzierungsreserve (greeshoe) von 15 Prozent. Die Alibaba-Tochter Zhejiang Tmall Technology werde 730 Millionen der in Shanghai angebotenen Anteilsscheine zeichnen, hieß es im Börsenprospekt.

Ant betreibt mit Alipay den dominierenden Bezahldienst in China und bietet über die Apps auch Kredite, Versicherungen und Vermögensmanagement-Dienste an. In den ersten neun Monaten 2020 steigerte Ant den Betriebsgewinn um 42,6 Prozent auf umgerechnet 17,8 Milliarden Dollar. Alibaba hält ein Drittel der Ant-Anteile. Seit der letzten Finanzierungsrunde 2018 sind außerdem namhafte Investoren wie der Staatsfonds Temasek aus Singapur und der Finanzinvestor Warburg Pincus an dem Fintech beteiligt.

Ant hatte lange auf alle nötigen Genehmigungen der Behörden warten müssen. Erst am Mittwoch erteilte die Wertpapieraufsicht CSRC auch grünes Licht für den Börsengang in Shanghai, nachdem sie schon vor einigen Tagen grünes Licht für die Emission in Hongkong gegeben hatte. Ursprünglich wollte Ant Anfang Oktober an die Börse, doch die Prüfung der Pläne durch die Wertpapieraufsicht zogen sich hin. CSRC prüfte laut Insidern einen möglichen Interessenkonflikt.

Einen Termin für die Erstnotiz nannte Ant nicht. Dieser werde zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt, hieß es im Börsenprospekt. Mit den Plänen vertraute Personen hatten der Nachrichtenagentur Reuters gesagt, das Börsendebüt sei kurz nach den US-Präsidentschaftswahlen geplant, die am 3. November stattfinden. Die Nervosität der Investoren ist angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen und der nahenden US-Wahlen zuletzt gestiegen. Mehrere Börsengänge wurden deshalb auf Eis gelegt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Football news:

Lewandowski über die Abschaffung des Goldenen Balls 2020: Viele wissen, dass ich die beste Saison gespielt habe. Ich bin froh, dass alle das gesehen haben. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski hat sich über die Abschaffung des Goldenen Balls im Jahr 2020 Gedanken gemacht
City hatte sich wegen eines Berichts auf der Website mit Porto gestritten: die Portugiesen hatten Pep und Fernandinho beschimpft und Silva Wegen Rassismus angeklagt
José Mourinho: ich bin 57, ich bin sehr jung. Ich werde noch 10 bis 15 Jahre trainieren
Davis wird 2020 zum besten Spieler Kanadas gewählt
Iker Casillas: zidane ist großartig. Der Ehemalige Torhüter von Real Madrid, iker Casillas, hat sich zu den missglückten Auftritten der cremefarbenengeäußert. Real Madrid ist in der Champions League auf sich selbst angewiesen, und die Situation in der Liga Ist immer noch ziemlich glatt..
Gattuso über Napoli: fast verloren gegen die AZ, obwohl Sie in die Playoffs einziehen konnten
Wir spielen immer aggressiv, aber die Gegner sind viel dichter, also wenn man einen Fehler macht, muss man zahlen. In der Premier League sind wir im Angriff nicht so gewaltig wie in der Europa League