Austria

Chef-Stratege für gute Entwicklung in den Regionen

Chef-Stratege für gute Entwicklung in den Regionen
Markus Brandstetter

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Markus Brandstetter aus St. Georgen an der Gusen wurde zum neuen Geschäftsführer der Regionalmanagement Oberösterreich GmbH bestellt.

Der studierte Public Manager ist seit 18 Jahren im öffentlichen Dienst tätig. In den vergangenen sechs Jahren war er Amtsleiter der Marktgemeinde Schwertberg. Brandstetter ist 34 Jahre alt und setzte sich in einem extern begleiteten Objektivierungsverfahren mit 25 Bewerberinnen und Bewerbern durch. "Mit Markus Brandstetter verfügt das Regionalmanagement OÖ über eine in Oberösterreichs Gemeinden gut vernetzte neue Führungskraft", sagte Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner diese Woche bei der Vorstellung Brandstetters. Die Regionalmanagement OÖ GmbH (RMOÖ) ist als Kompetenzzentrum für Regionalentwicklung Ansprechpartner aller Gemeinden, Vereine, Institutionen und regionalen Akteure, die Initiativen zur Entwicklung ihrer Region umsetzen wollen. Ihre Aufgabe ist die Stärkung von Attraktivität, Lebensqualität und grenzüberschreitender Kooperation der oberösterreichischen Regionen. "Mein Ziel ist es, das Leistungsportfolio des Regionalmanagements auszubauen, um den oberösterreichischen Regionalvereinen und Gemeinden ein noch besseres Service zu bieten", kündigte Brandstetter nach dem ersten Arbeitsgespräch mit Landesrat Achleitner an.

Football news:

Rogers über das Unentschieden gegen Everton: Pech, dass Leicester kein zweites Tor erzielte
Ancelotti über das 1:1 gegen Leicester: Ich kann mich nicht erinnern, dass Hames zuvor von rechts getroffen hat
Andrea Pirlo: In meiner 1.Saison bei Juve waren wir hinter Milan zurück, haben aber den Titel geholt. Unser Ziel war es, in die nächste Runde zu kommen, und wir haben erfolgreich mit einer Mannschaft gespielt, die in dieser Saison in der Meisterschaft erfolgreich ist. Wir hatten es dank der anfangs richtigen Einstellung leichter zu spielen
Der Schiedsrichter hatte sich zweimal geirrt. De Gea drängte, und bei unserem abgebrochenen Tor gab es kein Foul. Sulscher über Sheffield Wednesday: Wir hatten immer Ballbesitz, aber wenn man zwei offensive Tore kassiert, ist es immer schwierig. Wir haben nicht genug gefährliche Momente geschaffen, um genug Tore zu erzielen
Wir haben nicht gut genug gespielt, wir haben nicht auf dem Niveau gespielt, auf dem wir in den letzten Wochen agiert haben. Wir haben dem Gegner zwei Tore beschert
Wilder über die Eintracht: Ich will nicht über den Beginn einer unglaublichen Rettung sprechen. Wir wollen einfach zeigen, was wir wert sind
Ronald Kouman: Barcelona in einem schwierigen Monat mit einer Fülle von Abfahrten hat Charakter gezeigt und hat seine Siege verdient