Wien – Rekorde und Superlative, dafür sorgt die Causa Commerzialbank Mattersburg allenthalben. Von der Bilanzsumme (rund 800 Millionen Euro) waren 569 Mio. erfunden, das Institut brach unter einer Schuldenlast von fast 870 Mio. Euro zusammen. Die Insolvenz ist die drittgrößte in der Geschichte der Zweiten Republik, nur jene von Konsum Österreich und Alpine waren größer. Die Einlagensicherung hat 489 Mio. Euro an die Sparer ausbezahlt (bis zu 100.000 Euro pro Kunde sind bei der Pleite einer Bank gesichert) und eine entsprechende Forderung im Konkursverfahren angemeldet: größte Forderungsanmeldung seit 1945.