Austria

"Causa Balic": Konter des ÖFB nach der Kritik des LASK

Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) wies die Kritik von LASK-Trainer Dominik Thalhammer wegen der Verletzung von Husein Balic zurück. Der 50-Jährige hatte vor dem Europa-League-Spiel gegen Tottenham erklärt, Balic sei mit einer Sprunggelenksverletzung vom Nationalteam zurückgekehrt, ohne dass man darüber informiert worden sei.

Balic konnte deswegen gestern gegen die Londoner nur zuschauen. Das Spiel war bei Druckbeginn dieser Ausgabe noch im Gange. ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel bestritt diese Darstellung Thalhammers: "Der Spieler wurde nach dem obligatorischen medizinischen Check verletzungsfrei vom Lehrgang des Nationalteams zu seinem Verein entlassen", sagte Schöttel. "Selbstverständlich wurde die medizinische Abteilung des LASK über sämtliche Blessuren und Therapien während des Lehrgangs im Detail informiert. Darauf legen wir großen Wert. Auch nach Lehrgangsende gab es eine weiterführende Kommunikation, die auch verschriftlicht ist."

Außerdem meinte der 53-Jährige: "Die Einschätzung der beiden medizinischen Abteilungen des LASK und des ÖFB zum Zustand des Spielers war die gleiche." Das sehe man daran, dass Balic danach für die Athletiker gegen Hartberg und Antwerpen im Einsatz gewesen sei. "Wie ein Spieler nach dem Lehrgang eingesetzt wird und wie er sich klinisch unter der Spielbelastung beim Verein entwickelt, liegt nicht im Einflussbereich des ÖFB."

Prellung gegen Luxemburg

Teamchef Franco Foda zeigte ebenfalls Unverständnis für Thalhammers Aussagen. "Alle Spieler, die bei der Nationalmannschaft sind, werden bestens betreut, wir haben super Ärzte und Physiotherapeuten. Wenn ich das Gefühl habe, dass ein Spieler angeschlagen sein sollte, wird er definitiv nicht zum Einsatz kommen."

Nach den Angaben von Foda erlitt Balic bei seinem Debüt in der Nationalmannschaft am 11. November gegen Luxemburg (3:0) eine Prellung. Vier Tage später stand der Offensivspieler gegen Nordirland nicht im Kader, was allerdings laut Foda daran lag, dass nur 23 Kicker auf dem Spielbericht vermerkt werden konnten. Drei Tage später gegen Norwegen stand Balic im Aufgebot, wurde jedoch nicht eingesetzt. Foda: "Er war immer fit und hat immer trainiert."

Die Kommunikation über den Gesundheitszustand der Spieler funktioniere während der Lehrgänge zwischen dem ÖFB und den Vereinen stets reibungslos und zur Zufriedenheit auch von deutschen Bundesligisten, betonte Foda. Der Deutsche plädierte dafür, mit öffentlichen Wortmeldungen künftig zurückhaltend zu agieren. "Wenn es Probleme geben sollte, was bei Balic nicht der Fall war, sollte man das intern diskutieren und damit nicht an die Öffentlichkeit gehen."

Football news:

Man City hat Agüero und Fernandinho noch nicht angeboten, die Verträge zu verlängern
Frank Lampard: Chelsea hat keinen Hazard, der 50% der Tore und Assists ausmachte, und Diego Costa mit 30 Toren pro Saison
Geben Sie Juve zehn Mandzukic - und wir gewinnen die Champions League. Milan-Neuling Messi, der mit Pep streitet und Allegri - Liebling ist-über einen der am meisten unterschätzten Stürmer der Gegenwart, der im Herbst fast zum FC Lokomotive Moskau wechselte und im Winter zum AC Mailand wechselte
Real Madrid kann nach dem Abgang von Jovic Agüero, Giroud oder Milic Unterschreiben
Chelsea hat für Transfers im Jahr 2020 die meisten in Europa ausgegeben. Manchester United - 2., Manchester City-3
Zlatan punktet seit 1999 jedes Jahr. Gestern erzielte er die ersten Tore im Jahr 2021
Real ist zuversichtlich, dass PSG 150 Millionen Euro für Mbappé verlangen wird. Madrid ist nicht bereit, so viel zu bezahlen, weil Real Madrid glaubt, dass die übernahme von PSG-Stürmer Kilian Mbappé problematisch sein wird. Der Madrider Klub ist überzeugt, dass die Pariser für den Fußballer rund 150 Millionen Euro verlangen werden. Real Madrid werde solche Forderungen nicht erfüllen können, sagte der Journalist José Pedrérol in der übertragung von Jugones auf El Chiringuito