Rien ne va plus. Mit Peter Sidlo im Vorstand war kein Spiel zu machen. Das hat die Casinos Austria eingesehen, deren Aufsichtsrat sich nun der blauen Glücksfee entledigt hat. Zu groß war der Druck auf den teilstaatlichen Konzern, dessen Glückssträhne gerissen ist, seit eine ziemliche üble Postenschacherei ans Licht kam. Sollten die von der Staatsanwaltschaft erhobenen Vorwürfe stimmen, wonach sich Politiker und Novomatic Kasinolizenzen ausschnapsten, wäre der Skandal perfekt. Das schreit nach harten Konsequenzen. Die Ablöse Sidlos kann da nur ein erster Schritt gewesen sein.