Austria

Bursche nach Drogenkauf gleich zweimal ausgeraubt

Diesen Abend hatte sich ein junger Tschetschene wohl anders vorgestellt: In St. Pölten hatte der Bursche Amphetamin gekauft. Im Zug nach Krems nahm ihm eine Rumäne (18) einen Teil der Drogen gewaltsam ab. Und nach der Ankunft raubte ein Russe (26) das restliche Suchtgift samt allem Geld des Opfers. Die Polizei konnte beide Verdächtigen fassen – sie sitzen jetzt hinter Gittern.

Mit dem Geständnis, mit zwei Bekannten in St.Pölten Drogen gekauft zu haben, meldete sich ein 21-jähriger Tschetschene bei der Polizei in Krems. Im Zug habe ihm ein Rumäne 2 Gramm Amphetamin abgenommen und ihm zudem einen Tritt ins Gesicht verpasst. Nach der Ankunft sei er einem Russen in die Hände gefallen, der das übrige Rauschgift haben wollte. „Dabei soll der Täter das Opfer zu Boden geworfen haben und mit dem Fuß auf den Brustkorb gestiegen sein“, berichtet ein Ermittler. Drogen und Geld waren schließlich weg.

Der Russe ist teilweise geständig, der Rumäne leugnet. Beide sind in Haft.

 Niederösterreich-Krone

Football news:

Schottland-Trainer Clark: Während der Gruppenphase gab es viele gute Momente, aber keine Punkte
England ist der langweiligste Gruppensieger der Geschichte. Zwei Tore reichen! Und bei der WM waren die Italiener einmal sogar mit einem der ersten
Dalic-Fans nach der EM: Sie sind unsere Stärke, und wir werden Ihr Stolz sein
Modric wurde der jüngste und älteste Torschütze Kroatiens bei der Euro
Tschechiens Trainer Shilgava: Wir sind aus der Gruppe gekommen und haben gegen England um den ersten Platz gekämpft. Was sie wollten
Gareth Southgate: England wollte die Gruppe gewinnen und weiter in Wembley spielen - und das gelang Ich denke, das Spiel haben wir wirklich gut begonnen. Wir haben selbstbewusst und mit dem Ball, aber auch ohne ihn agiert
Luka Modric: Wenn Kroatien so spielt, sind wir für alle gefährlich