Austria

Burn-out im Gotteshaus: Pfarrer hängt Soutane an den Nagel

Otto Piplics war auch Regisseur der Passionsspiele. Heuer wurde das Spektakel abgesagt und auf 2022 verschoben

© Passionsspiele Kirchschlag/Alois Rasinger

Dechant Otto Piplics räumt mit der Gerüchteküche auf. Der Priesterjob ist ihm über den Kopf gewachsen.

Seit Wochen ranken sich wilde Gerüchte. Mit Pfarrer Otto Piplics würde ein Geistlicher hohen Ansehens der Kirche für immer den Rücken kehren – und das in seinen besten Jahren. Es hieß, der Dechant aus Kirchschlag in der Buckligen Welt, hätte vom Kirchendasein genug. Piplics ist nicht nur als Priester und talentierter Musiker bekannt, er war auch Regisseur der erfolgreichen Passionsspiele Kirchschlag.

Dieses Kapitel ist für den Geistlichen tatsächlich zu Ende. Wie die Gemeinde via Facebook am Mittwoch bekannt gab, steht mit 1. September ein überraschender Personalwechsel in der Pfarre Kirchschlag/Bad Schönau bevor. Thomas Marosch, zuletzt Pfarrvikar in Bockfließ im Weinviertel, wurde von Erzbischof Christoph Schönborn zum neuen Provisor von Kirchschlag ernannt.

Offene Worte

Doch was sind die Gründe für den plötzlichen Wechsel im Gotteshaus? Im Gespräch mit dem KURIER spricht der Dechant ganz offen über seine „sehr persönlichen“ Gründe. „Leider ist mir alles zu viel geworden. Wenn ich so weiter mache, lande ich im Burn-out“, so Piplics. In einem Brief richtete sich der Geistliche auch an seine Pfarrgemeinde. „Ich habe am Anfang versucht, wie Paulus ,allen alles zu werden’, was zwangsläufig zu einer Überforderung führen muss“, so Piplics. Genau so habe er das auch Kardinal Schönborn mitgeteilt und Verständnis für seine Situation geerntet.

Ihm wurde vom Erzbischof höchstpersönlich ein Sabbatjahr (Auszeit vom Job) gewährt. Zunächst will er sich in Wien einmal der Fortbildung widmen. Ob er danach wieder ins Priestergewand schlüpfen wird, könne er heute noch nicht sagen.

Dechant wird noch gesucht

Bei der Erzdiözese Wien rechne man allerdings fix damit. „Wir planen, ihn danach wieder gestärkt und erholt an einem anderen Ort einzusetzen“, so Sprecher Michael Prüller. Marosch übernimmt in Kirchschlag übrigens „nur“ die Rolle des Pfarrers. Die Funktion des Dechanten wird vom Erzbischof neu vergeben.

Was die Passionsspiele anbelangt, so beginnt die Suche nach einem neuen Regisseur. Die heurigen Spiele wurden wegen Corona abgesagt und auf das Jahr 2022 verschoben.

Football news:

In Rumänien ein besonderer Meister: alles wurde in einem Spiel entschieden, dessen Format 3 Stunden vor dem Abpfiff gewählt wurde
Danny Rose: Letzte Woche wurde ich von der Polizei angehalten: ist Das ein gestohlenes Auto? Wo hast du Sie her?. Und das passiert regelmäßig
Barcelona weigerte sich, für 60 Millionen Euro Trinkau zu verkaufen, den Braga für 31 Millionen Beim Klub gekauft hatte
Chelsea kämpft mit Everton für die Region. Real ist bereit, es zu verkaufen
Espanyol bat La Liga, den Abflug abzusagen. Die Katalanen sind seit dem fünften Spieltag in der Abstiegszone
Inter hat sich noch nicht für die Zukunft von Conte entschieden. Alles wird nach der Europa League entschieden
Haji trat als Trainer von Viitorul zurück