Austria

Bürgermeister Klitschko muss in Kiew in die Stichwahl

Vitali Klitschko

KIEW. Bei den Kommunalwahlen in der Ukraine muss der Kiewer Bürgermeister und Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko voraussichtlich in die Stichwahl.

Ersten Prognosen zufolge verfehlte der 49-Jährige am Sonntag im ersten Wahlgang mit rund 45 Prozent der Stimmen die notwendige absolute Mehrheit. Der mit dem Coronavirus infizierte Politiker hatte 19 Gegner.

Hoffnungen auf den Einzug in die zweite Runde kann sich überraschend sein Amtsvorgänger Alexander Popow von der prorussischen Partei Oppositionsplattform machen. Der 59-Jährige kam weit abgeschlagen auf rund neun Prozent. Chancen haben ebenfalls die Kandidatin der Präsidentenpartei Sluha Narodu (Diener des Volkes), Irina Wereschtschuk, und der Fernsehmoderator Sergej Pritula. Genauere Auszählungsergebnisse für die Dreimillionenstadt sollen am Montag vorliegen.

Wegen der am Samstag bekannt gewordenen Corona-Infektion konnte Klitschko selbst nicht abstimmen. Es gehe ihm gut, und er arbeite von zu Hause aus, sagte Klitschko. Die Stichwahl wird für den 15. November erwartet.

Football news:

Steve McManaman: Real ist ein alterndes Team. Sie brauchen neue Spieler, wenn Sie frühere Höhen erreichen wollen
Isco könnte im Januar nach Sevilla wechseln. Lopetegui ist persönlich Interessiert: Real-Mittelfeldspieler Isco kann im Winter-Transferfenster zum FC Sevilla wechseln. Nach Informationen von El Chiringuito TV will Trainer Julen Lopetegui den Spieler bereits im Januar Holen
Bielefeld über die Champions League: Loko kann die Gruppe verlassen. Die unmotivierten Bayern können am 6.Spieltag gegen den Ex-Mittelfeldspieler Diniyar bilialetdinov antreten, der sich vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Salzburg geäußert hat
Zlatan Ibrahimovic: Dachte an ein Karriereende, wollte aber die Mentalität des AC Mailand ändern
Sportdirektor Vasco da Gama: Balotelli wird für uns wie Maradona sein
Real wird Mbappé im Sommer 2021 wegen der Krise (Le Parisien) nicht kaufen
Ibra schießt in 39, Buffon zieht in 42, Ronaldo plant nicht zu beenden. Wird der Fußball wirklich alt?