Austria

Bundesliga-Auftakt live: So steht es bei Sturm Graz gegen Salzburg

FUSSBALL TIPICO-BUNDESLIGA / TRAININGSAUFTAKT / SK PUNTIGAMER STURM GRAZ: ILZER

© APA/ERWIN SCHERIAU / ERWIN SCHERIAU

07/23/2021

Die neue Bundesliga-Saison wird mit dem Kracher zwischen Serienmeister Salzburg und Sturm Graz eröffnet.

Mit dem Spitzenspiel zwischen Sturm Graz und Red Bull Salzburg eröffnet die Bundesliga am Freitag (20.30 Uhr/frei empfangbar Sky) die neue Saison. Die Ausgangslage vor der ersten Standortbestimmung ist gleich pikant: Der Außenseiter aus Graz baut auf ein eingespieltes Kollektiv und hofft zuhause auf ein "Tollhaus". Geimpfte, Genesene und Getestete dürfen erstmals seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie ohne auferlegte Kapazitätsgrenzen in die Fußball-Arenen.

Der Favorit aus Salzburg reist indes unter neuem Trainer mit veränderter Mannschaft und Fragezeichen hinter den Automatismen an. "Das Spiel gegen Sturm ist ein guter Auftakt, der uns zeigt, wo wir stehen", sagte Matthias Jaissle vor seinem Bundesliga-Debüt als Salzburg-Trainer. Prominente Abgänge wie jene von Goalie Stankovic, Ramalho, Mwepu und Daka veranlassen den Nachfolger von Jesse Marsch von einem "recht großen Umbruch" zu sprechen: "Dementsprechend befindet sich die Entwicklung der Mannschaft mitten in einem Prozess, der aber noch lange nicht abgeschlossen ist. Das braucht seine Zeit."

Christian Ilzer sieht das anders. Der Sturm-Trainer hat vor dem Duell mit einer "extrem talentierten Mannschaft mit einem sehr, sehr talentierten jungen Trainer" recherchiert. Und sagt über den 33-jährigen Herrn Jaissle: "Die Red-Bull-Genetik, dieser Spielstil, ist vollkommen in ihm verankert. Da wird es keine Abstimmungsprobleme geben. Es wird dieselbe Salzburg-Mannschaft sein, die auch die letzten Jahre auf uns zugekommen ist."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Roy Keane: Kanes Körpersprache, sein Spiel... Ich fürchte, es ist ein leichter Kater nach dem Sommer
Ferdinand über Sulscher: Ich bin sein größter Fan, er kontrolliert alles. Ich habe keinen Anspruch auf jemanden bei Manchester United
Chelsea war bereit, bis zu 100 Millionen Euro für Marquinhos im Sommer anzubieten. PSG und Spieler lehnten Verhandlungen ab-Chelsea versuchte, PSG-Verteidiger Marquinhos im Laufe des Sommer-Transferfensters zu unterschreiben. Wie RMC Sport unter Berufung auf eigene Quellen in England schreibt, war der Londoner Klub bereit, bis zu 100 Millionen Euro für den PSG-Kapitän anzubieten. Aber weder der Verein noch der Spieler wollten über den Transfer diskutieren. Chelsea wollte das Abwehrzentrum stärken, der Klub wollte, dass Marquinhos und Thiago Silva wieder im Paarkreuz spielen. Der Brasilianer fühlt sich sehr wohl in Paris, und die Aktivität von PSG auf dem Transfermarkt hat nur den Wunsch des 27-Jährigen verstärkt, weiterhin für den französischen Klub zu spielen
Ronaldo Kuman: Barcelona ist jetzt nicht das, was vor 8 Jahren. Es fehlen Spieler, die eins zu eins spielen können
Felix wurde für 2 Spiele disqualifiziert. Er wurde im Spiel mit Atlético Madrid von Mittelfeldspieler João Felix für zwei La-Liga-Spiele disqualifiziert
Die FIFA hat Ungarn wegen Rassismus im Spiel gegen England bestraft: ein Spiel ohne Zuschauer, ein weiteres bedingt. Strafe-fast 185 Tausend Euro
Massimiliano Allegri: Es macht momentan keinen Sinn, über langfristige Ziele zu sprechen. Der Sieg gegen La Spezia ist die einzige Aufgabe