Austria

Braunau: Hohe Infizierten-, aber auch Testanzahl

Der Bezirk Braunau war mit den meisten Corona-Infizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen Tagen trauriger Spitzenreiter in ganz Oberösterreich.

Eine Fallhäufung mit 41 Infizierten gibt es aktuell in einem Unternehmen im Bezirk, weitere Cluster seien nicht bekannt, heißt es auf Anfrage aus dem Krisenstab. Die hohe Infektionsrate sei unter anderem auf die vielen Antigenschnelltests zurückzuführen – in den großen Industriebetrieben mit tausend Mitarbeitern, den vielen Teststraßen und auch im Zuge des Pendlerverkehrs über der Grenze, sagte Braunaus Bezirkshauptmann Gerald Kronberger vergangene Woche auf OÖN-Anfrage. Laut Krisenstab werden alleine in der Bezirkssporthalle Braunau täglich bis zu 1100 Tests durchgeführt, etwa 1600 Tests sind es insgesamt im Bezirk pro Tag. Damit liegt man oberösterreichweit im Spitzenfeld auf Platz drei. Es wird eine Positiv-Rate von 0,48 Prozent vermeldet. Zum Vergleich: landesweit liegt die Quote aktuell bei 0,27 Prozent.


Wegen einer Fallhäufung musste Mitte Februar der Gemeindekindergarten Haigermoos für zwei Tage geschlossen werden, die Schulen des Bezirks waren bisher von einer Schließung noch nicht betroffen.


Die Hospitalisierungen seien leicht steigend, heißt es aus dem Krankenhaus Braunau St. Josef. Dienstagfrüh mussten fünf Corona-Patienten auf der Normalstation behandelt werden. Erfreulich ist, dass es trotz des hohen Inzidenzwertes keine Intensivpatienten gibt. 

Football news:

PSG denkt über die Unterzeichnung Messi, Kane oder Salah im Falle des Abgangs Мбаппе (Telefoot)
Malinowski gab 2+ scoring-Pass in zwei spielen in Folge - der erste derartige Fall in der Serie A für 8 Jahre
Arteta über 3:0 gegen Sheffield Wednesday: Arsenal kontrollierte das Spiel. Perfekte Vorbereitung für Slavia
Ronaldo warf nach dem Spiel gegen Genoa ein T-Shirt auf das Feld. Juve wird Cristiano nicht bestrafen-es könnte ein Geschenk sein
Saka Oberschenkel verletzt in der Partie zwischen Arsenal Sheffield mit
Brückenbauer über Tedesco: Ich bin zufrieden. Ich habe verstanden, dass Fußball nicht nur schreien ist, und auf der Stirn springen
Mourinho über Solskjaers Worte: Sonny hat Glück, dass sein Vater besser ist als Ole. Der Vater muss die Kinder immer füttern. Tottenham-Trainer José Mourinho hat nach dem 31.Spieltag bei Manchester United auf einen Kommentar von Ole-Gunnar Sulscher reagiert. Der Norweger sprach sich dafür aus, dass Spurs-Keeper Son Hyn Min nach einem Foul von Manchester United-Mittelfeldspieler Scott Mctomini lange auf dem Rasen lag und feststellte, dass er seinen Sohn wegen eines solchen Verhaltens verlassen hätte