Austria

Bildungsminister: Der pure Leistungserwerb steht nun nicht im Vordergrund [premium]

Symbolbild: Lernen zu Hause
Symbolbild: Lernen zu Hause APA/AFP/ALAIN JOCARD

Die Schulen bleiben zumindest noch den ganzen April geschlossen. Die Kinder sollen zu Hause nun doch neuen Stoff lernen. Benachteiligte Schüler werden dabei unterstützt – mit Laptops und durch Psychologen.

„Ich weiß, sie wollen hier und nun die Antwort auf die finale Frage haben, wann die Schulen und Universitäten wieder aufsperren“, sagte Bildungsminister Heinz Faßmann am Dienstag bei seinem Auftritt im Bundeskanzleramt und weckte damit bei den Zusehern Hoffnung. Doch die sollte wenige Sekunden später schon wieder enttäuscht werden. Es wäre „unseriös“, sagte der Minister, diese Antwort zu geben. Einen groben Ausblick darauf, was die Schüler, Lehrer und Eltern in den nächsten Wochen erwarten wird, gab es allerdings doch.

Football news:

Die Frau des ukrainischen Fußballspielers Morozyuk: Lügen, dass Männer polygam sind, und Frauen — Nein. Es ist eine Gesellschaft, die aufdrängt
Kilian Mbappe: mit PSG die Champions League zu Gewinnen, ist etwas besonderes. Persönliche Belohnungen werden ein Bonus sein
Lothar Matthäus: Flick ist ein bisschen wie Heynckes und Hitzfeld. Er kann mit den Sternen arbeiten
Präsident Rennes erwartet, dass Kamavinga im Sommer nicht gehen wird. Der BVB will Real kaufen
Agent Musacchio: Mateo ist glücklich in Mailand. Wir wollen ein neues Vertragsangebot
Sportler sind empört über den Tod des Afroamerikaners George Floyd
Valencia könnte Ferrán Torres durch den FC Porto Otavio ersetzen