Austria

Betrug: "Generalstaatsanwalt" fragte am Telefon nach Geld

Immer mehr Kriminelle greifen aufgrund der Ausgangsbeschränkungen zum Telefon. Die Anrufer haben es auf ältere Personen abgesehen, von denen sie Informationen über ihre Geldanlagen fordern. Am Dienstag gab sich ein Betrüger als Vertreter der Staatsanwaltschaft Linz aus und versuchte, bei einem 80-Jährigen die gleiche Masche durchzuziehen, ohne Erfolg. Zuletzt hatten zwei Pensionisten 30.000 bzw. 100.000 Euro verloren.

"Der Unbekannte stellte sich als ,Generalstaatsanwalt‘ vor, eine Bezeichnung, die es in Österreich gar nicht gibt", sagt Ulrike Breiteneder von der Staatsanwaltschaft Linz. "Bisher war bekannt, dass sich Betrüger als Polizisten vorstellen. Dass sie sich nun auch als Vertreter der Staatsanwaltschaft ausgeben, ist neu."

Möglicher Einbruch

Der unbekannte Täter gab an, den 80-Jährigen vor einem möglichen Einbruch schützen zu wollen. Denn bei einem kürzlich in der Nähe geklärten Einbruch wäre ein Notizbuch mit dem Namen des Mannes gefunden worden. Man befürchte nun, dass auch er Opfer einer Straftat werden könnte.

Der Anrufer versuchte dem Pensionisten zu entlocken, wo er Wertgegenstände aufbewahre und ob er ein Bankschließfach habe. Als der 80-Jährige nicht darauf einging, beschuldigte ihn der falsche Staatsanwalt der "Behinderung der Ermittlungen". Der Pensionist legte auf und erstattete bei der Staatsanwaltschaft Linz Anzeige.

"Die Staatsanwaltschaft fragt bei potenziellen Opfern am Telefon weder nach Wertgegenständen, noch holt sie welche zur Sicherheitsverwahrung ab", sagt Breiteneder. Wenn ein Unbekannter vor Einbrüchen warne und sich zugleich nach Bargeld erkundige, solle das Telefonat beendet und die Polizei verständigt werden.

"Nicht Detektiv spielen"

Die Abteilung Betrug des Landeskriminalamts (LKA) rät im Gespräch mit den OÖNachrichten, "nicht Hobbydetektiv zu spielen und zu versuchen, die Anrufer in eine Falle zu locken". Bei den Anrufern handle es sich um Profis.

Zudem mahnt das LKA bei ausländischen und anonymisierten Nummern zur Vorsicht. 

Football news:

Lionel Messi: die Nachricht von der Verlegung des America ' s Cup hat sich Schwer getan. Es wäre ein großes Ereignis für mich
Artur hat Barca und Juve mitgeteilt, dass er nirgendwo hingehen wird
Der Senat lehnte den Vorschlag für einen Neustart der 1.Liga ab. Jetzt kann es nur durch das Gericht erreicht werden
Die SPD-Vereine Sprachen sich einstimmig für die Wiederaufnahme des kontakttrainings aus
Lionel Messi: jemand wird sagen, dass der Charakter 40, 50 oder sogar 60% des Fußballs ist. Das wurde ernster
Die Borussia-Bosse hatten in den vergangenen Monaten Kontakt zu Niko Kovac
Lyon-Präsident kämpft verzweifelt um den Saisonstart. Nennt die Bosse der Liga 1 Idioten, schickte einen Brief an die Regierung